Kultur

Neuer Mann an der Spitze des Tønder Festivals

Neuer Mann an der Spitze des Tønder Festivals

Neuer Mann an der Spitze des Tønder Festivals

Tondern/Tønder
Zuletzt aktualisiert um:
Zum 1. April erfolgt ein Wachwechsel auf dem Posten als Vorsitzender des Festival Fonds. Foto: Archiv Karin Riggelsen

Der Kreativ-Direktor und Musikliebhaber Henrik Juul tritt die Nachfolge des Vorsitzenden Stig Bang-Mortensen an. Aus der Sicht des Vorstands bringt der Neue genau die richtigen Qualifikationen mit, um das Festival weiter voranzubringen.

Zum Stichtag 1. April vollzieht sich an der Spitze des Tønder Festival Fonds ein Wechsel: Neuer Vorsitzender wird Henrik Juul, Kreativ-Direktor und Besitzer des Marketings- und Werbebüros „Wibroe, Duckert & Partners“, Kopenhagen. Er übernimmt das Ruder von Stig Bang-Mortensen.

Schwere Zeiten durchschifft

Bang-Mortensen, Vorsitzender seit 2013, hat das Festival durch schwere Zeiten manövriert und es mit seinem Vorstand auf einen neuen Kurs gebracht. Ihm wird ein großer Teil der Ehre zugeschrieben, dass sich das Festival in positive Richtung weiterentwickelt hat und heute auf der Festival-Landkarte die Position als eines der wichtigsten und einzigartigen Festivals einnimmt.

Stig Bang-Mortensen, der in diesem Monat 60 Jahre alt wird, hatte um die Weihnachtszeit seinen Rückzug angekündigt.

Seit Weihnachten auf der Suche

„Seitdem sind wir auf der Suche gewesen. Wir haben viele potenzielle Kandidaten diskutiert. Mit Henrik Juul haben wir den Richtigen gefunden. Er ist der Mann, den wir gerne haben wollen, um den Fonds und das Festival einen Schritt voranzubringen. Er ist ein Mann mit unglaublich vielen Kontakten. Er mag die Musik und kennt sie“, sagt der stellvertretende Vorsitzende, Poul-Henrik Jensen, dem „Nordschleswiger“.

Der Festival Fonds hat die übergeordnete Verantwortung mit Branding und Strategie für das Festival, während Tønder Festival Forening für die praktische Ausrichtung des Großereignisses steht.

Der Vorsitzende ist nicht auf der Gehaltsliste

Dem Vorstand obliegt die Aufgabe, sich selbst zu ergänzen. Auf der Gehaltsliste steht der Vorsitzende nicht. „Ne, ne, das ist alles auf freiwilliger Basis“, sagt Jensen mit einem Lachen. „Wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit mit Henrik Juul, der die richtigen Qualifikationen hat, um weitere Partnerschaften und die Zusammenarbeit zwischen Kultur und Wirtschaft anzuschieben“, sagt sein Stellvertreter.

Mehr Potenzial für Partnerschaften

Zukünftig wird auf dem Arbeitsplan des Fonds noch mehr Strategie stehen. „Wir wollen verstärkt auf Partnerschaften bauen, wo es ein Geben und Nehmen ist. Bei den Partnern, die uns in gewissen Bereichen finanziell unterstützen, können wir uns dann zum Beispiel im Gegenzug mit Erlebnissen revanchieren“, sieht Jensen in diesem Bereich noch mehr Potenzial.

Henrik Juul Foto: Pressfoto

„Ausschlaggebend ist für mich die Freude an der Musik. Und ganz besonders an der Musik, die in Tondern gespielt wird. Sie bedeutet mir viel, und ich habe sie mein Leben lang gehört“, berichtet der 59-jährige Henrik Juul dem „Nordschleswiger“.

Er betritt damit kein Neuland, da er seit drei Jahrzehnten beruflich mit dem Image und der Vermarktung von Musikfestivals zu tun gehabt hat. Der Werbefachmann gehört dem ursprünglichen Besitzer- und Gründerkreis von „Radio 24-syv“ an.

Ein attraktives Nischen-Festival

„Außerdem finde ich das Festival für den Landesteil interessant, da sich dort sonst nicht so viel tut. Ich bin sehr viel in der Region herumgekommen“, so Juul, der aus Esbjerg stammt und den das Nischen-Festival mit einem bestimmten Genre im Musikangebot anspricht. Für ihn besteht kein Zweifel, dass Kultur eine Bereicherung ist.

Mehr Diversität eingekehrt

„Die Entwicklung, die sich mit Maria Theessink als künstlerische Leiterin vollzogen hat, mit einer Öffnung gegenüber anderer als irischer und schottischer Musik, passt mir sehr gut. Damit ist auch beim Publikum mehr Diversität eingekehrt. Zudem gefällt mir, dass es ein Festival für erwachsene Menschen ist“, so Juul, der aber auch eine Verjüngung des Publikums im Blick hat, da dort quasi eine Generation fehlen würde.

Festivalgast mit Unterbrechungen

In „alten Tagen“ sei er immer auf dem Tønder Festival gewesen. Dann eine ganze Weile nicht und seit fünf Jahren wieder ununterbrochen. Wenn der Musikliebhaber vom 27. bis zum 30. August dabei ist, wird es erstmals in der Funktion als Vorsitzender sein.

Laut Plan will der Festival Fonds zu einem späteren Zeitpunkt einen Empfang für den scheidenden Vorsitzenden und seinen Nachfolger geben.

Der Vorstand des Tønder Festival Fonds:

• Stig Bang-Mortensen (ab 1. April: Henrik Juul)
• Poul-Henrik Jensen
• Viggo Christensen
• Lars Nauheimer
• Peter Okholm
• Svend Erik Lilleøre
• Bo Ludvigsen

Abendliche Festival-Stimmung Foto: Archiv Elise Rahbek
Mehr lesen