Deutsche Minderheit

Neue Vorstandsmitglieder - sonst löst sich der Sozialdienst auf

Neue Vorstandsmitglieder, sonst löst sich Sozialdienst auf

Neue Vorstandsmitglieder - sonst löst sich Sozialdienst

Jeising/Tondern
Zuletzt aktualisiert um:
Der Besuch in Dorte und Horst Fries Garten war eine der wenigen Veranstaltungen, die 2020 durchgeführt werden konnte. Foto: privat

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Über eine Fusion mit dem Nachbarverein in Tondern wird schon nachgedacht. Der Vorstand ist zurzeit unterbesetzt. Nach der Generalversammlung ging es ins Moor.

Wenn es dem Sozialdienst für Jeising, Seth und Abel nicht bis zum kommenden Jahr neue Vorstandsmitglieder zu finden, wird es aller Voraussicht nach zu einer Zusammenlegung mit dem Nachbarverein in Tondern kommen.

Auf der nur von elf Teilnehmern und Teilnehmerinnen besuchten Generalversammlung, die im Tonderner Schützenhaus durchgeführt wurde, wurde über diese Lösung diskutiert, da die jetzige Vorsitzende Mette Bruhn und ihre Stellvertreterin Marita Bruhn im kommenden Jahr den Vorstand verlassen. Dieser sollte laut Satzungen eigentlich mit sieben Mitgliedern besetzt sein. Ein Platz ist seit längerer Zeit vakant.

Für ein Jahr noch

Der Vorstand befürchtet, dass es keine neuen Anwärter und Anwärterinnen geben wird. Zudem wünscht auch kein Vorstandsmitglied, das Amt als Vorsitzende/Vorsitzender zu übernehmen. Daher ließ sich Mette Bruhn nochmals für ein Jahr wählen. „Deswegen brauchen wir dringend neue Vorstandsmitglieder“, erklärt die für die Pressearbeit zuständige Dorte Fries.

Der Vorstand heute: Mette Bruhn (Vorsitzende), Marita Bruhn (2. Vorsitzende), Traute Tranekjer (Kassiererin), Dorte Fries (Schriftwart und Pressearbeit) Inken David und Linda Bucka.

Mette Bruhn berichtete, dass viele Veranstaltungen wegen Corona abgesagt werden mussten. Der Garten von Horst und Dorte Fries in Solderup wurde im August besucht. Außerdem konnte das Aalessen im Oktober durchgeführt werden. Die Fahrt zur Tolkschau musste wegen zu geringem Interesse abgesagt werden. Solange es die Corona-Krise zuließ, fanden Stuhlgymnastik, Tischtennis und Ahnenforschung statt.

Weihnachtstüten erfreute die Mitglieder

Die Weihnachtstüten, die sonst älteren Mitgliedern vorbehalten sind, wurden im Dezember an alle Hausstände verteilt. Bei der Generalversammlung stellte sich auch der neue Familienberater für die Sozialdienste Tondern und Jeising-Seth-Abel, Regin Hansen vor.

Klaus Fries (links im roten T-Shirt) fand aufmerksame Zuhörer und Zuhörerinnen. Foto: Dorte Fries

Nur wenige Tage nach der Generalversammlung lud der Sozialdienst kürzlich zu einer Wanderung in das Söllstedter Moor ein. Mit dem gebürtigen Solderuper Klaus Fries ging es etwa zwei Stunden durch das schöne Naturschutzgebiet.

Der Biologe konnten den großen und kleinen Teilnehmern viel Wissenswertes aus der Tier- und Pflanzenwelt berichten. Es gelang ihm sogar, einen seltenen Frosch zu fangen. Auch ein Wasserkalb (Saitenwurmart) wurde aus der Nähe betrachtet.

Auch die Fragen der Jüngsten wurden beantwortet. Foto: Dorte Fries

Für die wohltuende Geräuschkulisse sorgten singende Vögel und quakende Frösche. Obwohl die Wanderung bei mildem Sonnenwetter stattfand, hatte der viele Regen den Weg ziemlich aufgeweicht. Nach einer Wanderung von knapp vier Kilometern gingen die 14 Erwachsenen und vier Kinder zurück zum Parkplatz, wo sie mitgebrachte Sandwiches und Getränke genossen.

Das Wandern machte Hunger. Foto: Dorte Fries
Mehr lesen

Leserbeitrag

Gudrun Struve
„Heimatwanderclub auf Grenztour bei Krusau“