Einbürgerung

Nach langem Warten: Dänischen Pass fast in den Händen

Nach langem Warten: Dänischen Pass fast in den Händen

Nach langem Warten: Dänischen Pass fast in den Händen

Tondern/Tønder
Zuletzt aktualisiert um:
Bürgermeister Henrik Frandsen im Gespräch mit Volker Heesch (r.), Jutamas Chaisiri und Kaare Holler Jessen Foto: Brigitta Lassen

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Zehn Bürgerinnen und Bürger können bald ihren neuen Pass bestellen. Sie sind jetzt dänische Staatsbürger. Der Prozess zog sich über mehrere Jahre hin.

Wer mit anderer Staatsbürgerschaft die dänische erlangen will, muss Geduld haben. Diese haben zehn Personen bewiesen, die am Dienstag ins Tonderer Rathaus kamen und es als dänische Staatsbürger verließen. Hinter ihnen lag ein langer Prozess. In einigen Tagen wird ihnen ein Dokument vom Ministerium für Ausländer und Integration zugestellt, mit dem sie einen dänischen Pass bestellen können. Dann sind sie am Ziel und haben dafür auch mehr als 5.000 Kronen für Gebühren und Tests auf den Tisch gelegt.

Zwei der zehn Neu-Dänen sind Volker Heesch und Jutamas Chaisiri Jessen, beide aus Hoyer (Højer). Volker Heesch, der die deutsche Staatsbürgerschaft besitzt, musste länger als vier Jahre warten, bis der langwierige Prozess mit Lesen unzähliger Dokumente und einem Einbürgerungstest beendet war.

Wählen bei Folketingswahl

Der 65-jährige Heesch erbte 1983 das Haus seiner Großtante in Hoyer. Den Ort kennt er schon seit seiner jüngsten Kindheit. Er hat dort Verwandte besucht und wohnte während der Studienzeit bei seiner Tante. Er spricht fließend dänisch und arbeitet seit mehr als 30 Jahren als Redakteur beim „Nordschleswiger“. Heesch hatte die dänische Staatsbürgerschaft beantragt, um auch bei Folketingswahlen wählen zu dürfen. Bislang konnte er von seinem Wahlrecht nur bei Kommunal- und Regionalwahlen Gebrauch machen.

Endlich am Ziel: Jutamas Chaisiri und ihr Mann Kaare Holler Jessen Foto: Brigitta Lassen

Auch Jutamas Chaisiri Jessen räumt ein, dass der Prozess langwierig war. Die gebürtige Thailänderin, die vor elf Jahren nach Dänemark kam, ist mit dem Dänen Kaare Holler Jessen verheiratet. Das Paar lebt in Hoyer. Beide Kinder sind in Dänemark geboren.

Leichteres Reisen

Vor elf Jahren man sie nach Dänemark. Seit 9 Jahren ist Jutamas Chaisiri Jessen Einkaufschefin der Firma PTI in Tondern. Ihr Beweggrund waren unter anderem Erleichterungen beim Reisen.

Sie fliegt mit ihrem Mann und zwei Kindern einmal jährlich in ihr Heimatland, um ihre Familie zu besuchen. Wegen Corona ist dies seit langer Zeit nicht möglich gewesen.

Jutamas Chaisiri Jessen wird bald den thailändischen und den dänischen Pass besitzen. Foto: Brigitta Lassen

„Ich habe den Vorteil während des langen Prozesses erkannt, dass ich heute sehr viel mehr über die Kultur und die Geschichte des Landes weiß. Dafür habe ich viele 100 Seiten lesen müssen“, berichtet die zweifache Mutter. Die Kinder im Alter von 10 und 12 Jahren haben schon die doppelte Staatsbürgerschaft. Und behalten sie auf Lebenszeit. Früher mussten sich Jugendliche beim Erreichen des 21. Lebensjahres für eine Nationalität entscheiden.

Fünf der wichtigsten Grundwerte in Dänemark

Bürgermeister Henrik Frandsen, Tønder Listen, hieß die Gäste als neue Staatsbürgerinnen und -bürger willkommen. Viele von ihnen hätten bestimmt schon lange in Dänemark gelebt. Die dänische Staatsbürgerschaft zu erlangen, sei etwas ganz Besonderes. „Fünf der wichtigsten Grundwerte Dänemarks sind unsere gemeinsamen Wohlfahrtsqualitäten, Meinungs- und Religionsfreiheit, gegenseitiges Vertrauen, auch zur Kommune und dem Staat, vor dem Gesetz sind alle gleich sowie Gleichstellung von Frau und Mann. Diese Werte kennen wohl nicht alle von euch aus euren Heimatländern", unterstrich er.

Wir haben eine Verpflichtung, wenn Neubürger nach Dänemark kommen. Wir dürfen uns nicht einigeln, sondern müssen sie als neue Mitglieder in der Gemeinschaft aufnehmen, sodass sie sich hier wohl und willkommen fühlen.

Henrik Frandsen, Bürgermeister

Die Werte seien über Generationen gewachsen. „Wir haben eine Verpflichtung, wenn Neubürger nach Dänemark kommen. Wir dürfen uns nicht einigeln, sondern müssen sie als neue Mitglieder in der Gemeinschaft aufnehmen, sodass sie sich hier wohl und willkommen fühlen", führte Frandsen aus.

Als Neubürger sei man wiederum verpflichtet, das dänische Grundgesetz zu befolgen. „Wir haben die Verantwortung, dass die neuen Bürgerinnen und Bürger gut eingeführt werden“, so der Bürgermeister, der den Gästen alles Gute für die Zukunft in Dänemark wünschte.

Die letzte Unterschrift. Dann kann bald der neue Pass bestellt werden. Foto: Brigitta Lassen

Zweimal im Jahr werden die sogenannten Einbürgerungszeremonien durchgeführt, um die es viel Wirbel gegeben hat, da die Anwärterinnen und Anwärter den Bürgermeistern beim festlichen Akt die Hand schütteln mussten. Viele Männer mit ausländischem und anderem religiösen Hintergrund weigern sich, Frauen die Hand zu schütteln.

Eine Klärung der Frage gibt es noch nicht. Tonderns Bürgermeister Henrik Frandsen erklärte am Dienstag, dass die Paare nicht verpflichtet seien, ihm die Hand zu schütteln. Die, die gerne einen Händedruck haben wollten, würden ihn bekommen.

Etwa 20 Anträge im Jahr

In der Kommune Tondern werden jährlich ungefähr 20 Anträge auf dänische Staatsbürgerschaft gestellt. Seit dem Brexit gibt es in diesem Jahr keine Anwärterinnen oder Anwärter aus Großbritannien. „Sie haben heute kein Anrecht mehr auf die sonst kostenlosen Wohlfahrtsleistungen in Dänemark. Am Dienstag kamen die neuen dänischen Staatsbürgerinnen und -bürger aus Deutschland, Thailand, den Niederlanden, Afghanistan, Polen und Bosnien.

Bedingung Straffreiheit

Die doppelte Staatsbürgerschaft wurde am 1. September 2015 vom Folketing beschlossen. Um die dänische Staatsbürgerschaft zu erlangen, müssen mehrere Bedingungen erfüllt und Prüfungen bestanden werden. Am 20. April 2021 kam eine weitere dazu. Wer straffällig geworden ist, bekommt keine Staatsbürgerschaft. Dabei spielt es keine Rolle, ob man zu einer Bewährungsstrafe verurteilt worden ist oder seine Strafe hinter Gittern absitzen muss. Mehr über die Bedingungen gibt es hier: https://uim.dk/arbejdsomrader/statsborgerskab/tidligere-danske-statsborgere/dobbelt-statsborgerskab

Mehr lesen