Ehemaliges Bahnhofshotel

Marschen-Hotel in neuer Regie

Monika Thomsen
Monika Thomsen Journalistin
Hoyer/Højer
Zuletzt aktualisiert um:
Kaare Holler Jessen und Claus Elholm vor ihrem neuen Anwesen (v. l.). Foto: Ulrik Pedersen, Tøndermarsk Initiativet

Neues Leben für Hoyer: Kaare Holler Jessen und Claus Elholm haben die lange ungenutzte Immobilie in zentraler Lage am Markt gekauft.

Mit Hotelbesitzer Kaare Holler Jessen und Gastronom Claus Elholm hat Marsk Hotellet in Hoyer neue Besitzer erhalten. Damit wird in der Stätte in zentraler Lage am Markt, die seit einigen Jahren ungenutzt ist, neues Leben angekurbelt.

Die Geschäftspartner sind über den Zustand der Dinge in ihrer neuen Immobilie positiv überrascht. Die 17 Zimmer seien gut erhalten, und können mit einer gründlichen Reinigung und etwas Farbe wieder auf Vordermann gebracht werden. Das Duo packt zurzeit im Parterre des dreistöckigen Gebäudes an. Dort finden 34 Gäste zum Speisen Platz. Sie streben eine Vergrößerung des Speisesaals an. An der Fassade, die so original wie möglich in Erscheinung treten soll, ist auch ein Eingriff geplant.

Kaare Holler Jessen führt seit Anfang 2016 mit seiner Frau Ying Chasiri Jessen Hotel Højer. Im Sommer tauften sie ihren Betrieb von Motel Højer in Hotel Højer um. Sie verspüren eine steigende Nachfrage für Übernachtungen in der Tonderner Marsch und haben keine Probleme damit alle Zimmer zu belegen. Daher wollen sie das Marschenhotel anfangs als Ausweichmöglichkeit nutzen. Sie hoffen, dass die Stätte am Markt bereits im kommenden Jahr ihr Hauptgeschäft werden kann. Geschäftspartner Claus Elholm bringt von Alsen Erfahrung im Anschieben von Projekten mit. Er ist von seinen Einrichtungen Penny Lane, Vollerup Kro und der Marina in Mummark her bekannt.

Marsk Hotellet wurde seit 2010 von den Pächtern Pia und Albert Pedersen betrieben. Im Mai 2015 kaufte Københavns Ejendomskontor ApS mit Direktor Jesper Egefeld Schimming das Hotel von den Erben des im August 2010 verstorbenen gebürtigen Hoyeraners Nic. Christiansen. Die Immobilie, die einst als Bahnhofshotel erbaut wurde, und später als Ohlsens Hotel geführt wurde, war auch vorübergehend von Studierenden des ehemaligen Designseminars als Wohnheim genutzt worden.

Bei der jüngsten öffentlichen Schätzung im Oktober 2017 betrug der Wert der Immobilie 4,8 Millionen Kronen und der Grundstück-Wert wurde mit 97.300 Kr. beziffert.

Mehr lesen