Deutsche Minderheit

Lügumklosters kleine Kicker in neuem Fußballdress

Lügumklosters kleine Kicker in neuem Fußballdress

Lügumklosters kleine Kicker in neuem Fußballdress

Lügumkloster/Løgumkloster
Zuletzt aktualisiert um:
Die Teilnehmenden und ihre Betreuerinnen und Betreuer im neuen Dress Foto: privat

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Schick im einheitlichen Look präsentierten sich die Kinder beim Fußballturnier der deutschen Schulen in der Klosterstadt. Eine Mutter hatte Fußballklamotten gewonnen.

Von Kopf bis Fuß waren die Kinder der Deutschen Schule Lügumkloster neu eingekleidet, als sie an einem Fußballturnier für gemischte Teams der Klassen 1 bis 4 teilnahmen. An den Start in den Klosterhallen gingen acht Mannschaften von sechs deutschen Schulen.

In blauen Trikots mit Hose und blauen Strümpfen traten die zwei Heimmannschaften ihre Spiele an. Die kleinen Kicker waren von der Versicherungsgesellschaft Sønderjysk Forsikring neu eingekleidet worden. Die komplette Fußballausstattung mit Trinkflasche hatte die Mutter eines Kindes der deutschen Schule in Lügumkloster gewonnen. Sogar für die erwachsenen Begleitpersonen gab es ein Sportdress. Es wurde beim Fußballturnier eingeweiht, das Edgar Claussen vorbereitet hatte.

Wir waren vielleicht nicht die Besten, dafür aber die Schönsten.

Thorben Borck, Lehrer an der Deutschen Schule Lügumkloster

Neben Lügumkloster hatten auch die Schulen Pattburg (Padborg), Sonderburg (Sønderborg), Rothenkrug (Rødekro), Rapstedt (Ravsted) und Buhrkall (Burkal) Teams entsandt. So gingen insgesamt acht Mannschaften an den Start.

Thorben Borck, Lehrer an der Deutschen Schule Lügumkloster, agierte als Trainer für die Mannschaft mit Heimvorteil. Seine Teams schnitten mit einem 5. und einem 7. Platz ab.

„Wir hatten wirklich gemischte Mannschaften gestellt und hatten so viele kleine Kinder dabei. Wir waren vielleicht nicht die Besten, dafür aber die Schönsten“, meinte er nach dem Turnier.

Es sei eine Überlegung wert, das Turnier beim nächsten Mal in zwei Gruppen für die Klassen 1 und 2 sowie die Klassen 3 und 4 einzuteilen, so Borck.

Mehr lesen