Verkehrssicherheit

Keine Radwege für Ostbereich des Bargumsvejs

Keine Radwege für Ostbereich des Bargumsvejs

Keine Radwege für Ostbereich des Bargumsvejs

Tondern/Tønder
Zuletzt aktualisiert um:
Die Bauarbeiten im östlichen Abschnitt des Bargumsvejs neigen sich ihrem Abschluss zu. Es gab keine Möglichkeit, im Zuge der Arbeiten auch diesen Abschnitt mit Radwegen auszustatten. Foto: Volker Heesch

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Die Sanierung der Kanalisation und Wiederherstellung der Fahrbahn muss dort bis zum Fahrradrennen „PostNord Danmark Rundt“ abgeschlossen sein. Für Maßnahmen für mehr Verkehrssicherheit zwischen Leosallé und Bahnübergang sind keine Finanzmittel vorhanden.

„Bis zum 11. August spätestens muss die Fahrbahn wiederhergestellt sein“, lautete die Antwort von Christian Kjær Andersen von der Abteilung Straßen und Parks der Kommune Tondern auf eine Nachfrage des „Nordschleswiger“ zu den Baumaßnahmen im Verlauf des Ostabschnitts des Bargumsvejs in Tondern. Und er fügt hinzu: „An diesem Tag sollen die Rennfahrer des Radrennens ‘PostNord Danmark Rundt‘ dort entlangfahren.“

Etappenstart in Tondern

Die zweite Etappe des Radrennens von Ripen (Ribe) nach Sonderburg (Sønderborg) führt durch Tondern. Zuvor geht es am Wattenmeer entlang nach Hoyer (Højer) und an Mögeltondern (Møgeltønder) vorbei in die Wiedaustadt.

In Tondern startet die dritte Etappe des diesjährigen Radrennens „PostNord Danmark Rund“. Foto: PostNord Danmark Rundt

In Tondern findet einen Tag später, am 12. August, der Start zur 3. Etappe statt, die bis nach Vejle führt.

Keine Radwegchance

Im Bereich des östlichen Bargumsvejs können nach Angaben der für die Verkehrssicherheit zuständigen Mitarbeiterin in der Tonderner Kommunalverwaltung, Sonja Svendsen, im Zuge der aktuellen Baumaßnahmen keine Radwege angelegt werden. Im Baustellenbereich bis zur Einmündung in die Leosallé gibt es bisher keine separaten Fahrbahnen für Radler. „Es ist auch kaum Platz vorhanden“, so Svendsen.

Separater Weg wird gemieden

Radfahrerinnen und Radfahrer werden zwischen Bahnübergang und der Einmündung der Leosallé in den Kongevej, wo sich der Übergang der Bahn nach Tingeff (Tinglev) befindet, auf einen separaten Radweg verwiesen. Dieser verläuft zwischen Bahn und Leos Pflegeheim. Er wird aber von vielen Radlerinnen und Radlern gemieden, weil es offenbar schneller geht, den Bargumsvej zu nutzen, wo dieser keinen Radweg hat. Allerdings muss dieser ungesicherte Bereich auch von Nutzern der Leosallé befahren werden. Der Bereich dient auch als Zubringer für radelnde Schülerinnen und Schüler.

Vier Radwege im Mittelpunkt

Sonja Svendsen erklärt, dass sich die Kommune Tondern derzeit auf die vier Radwegeprojekte konzentriert, die unter anderem Radweglücken zwischen Emmerschede (Emmerske) und Sollwig (Solvig) sowei Strecken bei Wiesby (Visby), Aggerschau (Agerskov) und im Industriegebiet am Hydrovej in Tondern betreffen.

„Wir erwarten eine Antwort aus Kopenhagen im September“, so Sonja Svendsen unter Hinweis auf die laufende Bewerbungsrunde bei Staatsmitteln in Höhe von 150 Millionen Kronen. „Es gibt da wohl eine sehr große Zahl von Anträgen“, fügt sie hinzu.

Mehr lesen