Kultur

Kabarettgruppe „Heimatmuseum“ mit großer Anziehungskraft

Kabarettgruppe „Heimatmuseum“ mit großer Anziehungskraft

Kabarettgruppe „Heimatmuseum“ mit großer Anziehungskraft

Tondern/Tønder
Zuletzt aktualisiert um:
In der Aula florierten die Gespräche, und das Lachen kam nicht zu kurz. Foto: Monika Thomsen

In Tondern zeigte sich die deutsche Minderheit sehr lebendig. Mehr als 100 Gäste verbrachten unterhaltsame Stunden.

Große Anziehungskraft übte der Abend mit der nordschleswigschen Kabarettgruppe „Heimatmuseum“ in Tondern aus. „Dann macht es richtig Spaß, etwas zu zu machen“, erklärte die Vorsitzende des Bundes Deutscher Nordschleswiger (BDN) Tondern, Grete Freiberg, in der Rolle als „Hausherrin“ mit Blick auf die vielen Gäste, die sie in der Aula der Ludwig-Andresen-Schule begrüßen konnte.

Zum Auftakt der Veranstaltung, für die der Bezirksverein Tondern sowie die Ortsvereine Tondern, NorderLügumkloster, Hoyer und Osterhoist-Bedstedt an einem Strang ziehen, ließen sich die knapp 100 Teilnehmer das reichhaltige Essen aus der kalten Küche schmecken.

Dieter Søndergaard im Heino-Outfit Foto: Monika Thomsen

Beim zweiten Gang, dem Auftritt der Kabarettgruppe, stieß dann noch ein Schwung weiterer Gäste dazu. Bei dem Programm „Von Dänen lernen, heißt Feiern lernen“ wurden die Lachmuskeln bewegt. „Lebt die Minderheit noch?“, hieß es von den Kabarettisten. In Tondern war sie an diesem unterhaltsamen Abend sehr lebendig. Die Gäste revanchierten sich mit stehendem Applaus bei den sechs Akteuren.

Die Darsteller wurden mit rauschendem Applaus entlohnt. Foto: Peter Knudsen
Mehr lesen