Arbeitsmarkt

Job-Einsatz fruchtet

Monika Thomsen
Monika Thomsen Journalistin
Tondern/Tønder
Zuletzt aktualisiert um:

In der Kommune Tondern befindet sich die Arbeitslosigkeit weiterhin auf einer rückläufigen Tendenz. Mit einem gemeinsamen Einsatz ist es der Kommune und den Unternehmen gelungen, vielen Sozialhilfeempfängern und Integrations-Bürger den Einstieg in den Arbeitsmarkt zu ermöglichen.

Im Laufe der vergangenen zwölf Monate ging die Arbeitslosigkeit unter den Bürgern, die als „parat für einen Job“ gelten, um fast 21 Prozent zurück. „Das entspricht dem größten Rückgang im ganzen süddänischen Bereich“, erklärt der Vorsitzende des kommunalen Arbeitsmarktausschusses, Jan Voss Hansen (DF). Im gesamten Einzugsbereich des Regionalen Arbeitsmarktrates Süddänemark (Det regionale Arbejdsmarkedråd Sydjylland) ging die Arbeitslosigkeit von Mai 2017 bis Mai 2018 um 8,7 Prozent zurück, während der Rückgang landesweit 9,5 Prozent betrug.

Jan Voss Hansen ist der Überzeugung, dass sich die Investition in einen frühzeitigen Einsatz auszahlt, um Sozialhilfeempfängern, die bereit für das Berufsleben sind, bei der Eingliederung auf dem Arbeitsmarkt oder beim Einstieg in eine Ausbildung zu helfen. „Zugleich haben wir eine fantastische Zusammenarbeit mit den Unternehmen bezüglich der Stellenvermittlung und Maßnahmen, um potenzielle Mitarbeiter zu qualifizieren. Diese zwei Faktoren in Kombination mit einer generell günstigen Wirtschaftsentwicklung tragen dazu bei, mehr Menschen eine Beschäftigung und Ausbildung zu sichern. Das ist sehr erfreulich und positiv“, so Voss Hansen. Es deute darauf hin, dass sich die Tendenz mit mehr Arbeitnehmern fortsetzt.

Im November 2017 erhielt die Kommune Tondern 5,2 Millionen Kronen von der staatlichen Sozialbehörde für ihr zweijähriges Beschäftigungsprogramm „Ny kurs – på vej til job“.
Im Juni lag Tonderns Arbeitslosenquote bei 3,1 Prozent.

Mehr lesen