Gesundheitswesen

Im Duett für Gesundheit

Monika Thomsen
Monika Thomsen Journalistin
Tondern/Tønder
Zuletzt aktualisiert um:
Rathaus in Tondern. Foto: Archivbild: DN

Die Kommune Tondern und die Region Süddänemark feiern am 16. November ihre bahnbrechende Zusammenarbeit im Krankenhaus.

Im Krankenhaus in Tondern, wo regionale, kommunale und private Gesundheitsangebote unter einem Dach angesiedelt sind, ist seit Juni auch die kommunale Klinik für Krankenpflege im Parterre beheimatet. Sie ist Anlaufstelle für überprüfte („visiterede“) Bürger, um sich z. B. Verbände wechseln zu lassen. Die Bürger können sich dort auch Blut für Blutproben entnehmen, und Wunden versorgen lassen. Nach dem praktischen Vorlauf ist es nun soweit, dass die Klinik am Freitag, 16. November, ab 13.30 Uhr eingeweiht wird.

Die Kommune Tondern und die Region Süddänemark zelebrieren damit zugleich ihre bahnbrechende Zusammenarbeit im Gesundheitsbereich unter dem Titel „Samdrift Tønder“. Einer der Beweggründe für die Ansiedlung der kommunalen Krankenpflege-Klinik im Krankenhaus ist die langfristig angestrebte Zusammenarbeit mit der von Krankenschwestern der Region bedienten Notaufnahme. Die zwei Einrichtungen liegen nun Tür an Tür und die Mitarbeiter sollen sich fachlich austauschen. Bei dem gegenwärtigen gesetzlichen Stand der Dinge dürfen die Kollegen der beiden Einrichtungen nicht die jeweiligen Aufgaben der anderen übernehmen.

Die Region und die Kommune Tondern arbeiten aber daran, diese formalen Schwellen abzubauen. Ein politischer Lenkungsausschuss befasst sich mit dieser Problematik. „Es macht Sinn, dass wir diese Kooperation mit der Region auf die Beine stellen. Auf diese Art können das Wissen und die Kompetenzen gegenseitig genutzt werden. Langfristig soll es gerne möglich werden, dass das Personal sich bei Bedarf gegenseitig helfen kann“, erklärt die Vorsitzende des kommunalen Gesundheitsausschusses, Irene Holk Lund (Venstre).

„Die Bürger sollten damit ein Gesundheitswesen erleben, bei dem sich in der Behandlung auch quer durch verschiedenen Sektoren mehr Zusammenhang bemerkbar macht“, so die Kommunalpolitikerin. Als weiterer Schritt der Zusammenarbeit soll auch die kommunale Abteilung für akuten Pflegebedarf, das Kurzzeitcenter, von Leos Pflegecenter ins Krankenhaus verlagert werden, um eng mit dem dortigen Tageshospital zusammenzuarbeiten.

Mehr lesen