Blaulicht

Heißer Nachmittag: Feuer im Gefängnis

Heißer Nachmittag: Feuer im Gefängnis

Heißer Nachmittag: Feuer im Gefängnis

Reinbeck/Renbæk
Zuletzt aktualisiert um:
Die Feuerwehr bekam den Brand schnell unter Kontrolle. Foto: Brand og Redning

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Auf einer Kochplatte war ein Frittiertopf vergessen worden. Sieben Personen wurden mit Verdacht auf Rauchvergiftung ins Krankenhaus gebracht.

Im Staatsgefängnis Renbæk bei Scherrebek (Skærbæk) ist am Mittwoch ein Feuer in einer Küche ausgebrochen. Sieben Personen mussten mit Verdacht auf Rauchvergiftung ins Krankenhaus gefahren werden, teilt Polizeisprecher Chris Thorning Vesterdal am Donnerstag mit.

Brandursache war ein Frittiertopf, der auf einer Kochplatte vergessen worden war.

Man kann sagen, das ist sehr schnell gegangen. So konnte verhindert werden, dass sich der Brand ausbreitete.

Chris Thorning Vesterdal, Polizeisprecher

Der Brand brach um 13.30 Uhr aus. Feuerwehrleute und die Polizei rückten an.

Doch schon 25 Minuten später war der Brand unter Kontrolle. „Man kann sagen, das ist sehr schnell gegangen. So konnte verhindert werden, dass sich der Brand ausbreitete,“ so der Polizeisprecher.

Es seien nur Rauch- und Rußschäden in der Küche entstanden.

Mehr lesen

Diese Woche in Kopenhagen

Walter Turnowsky ist unser Korrespondent in Kopenhagen
Walter Turnowsky Korrespondent in Kopenhagen
„Die angeschlagene Ritterin auf dem weißen Ross“

Standpunkt

Preben Bonnén
„Det nye Tyskland uden Angela Merkel og omverdens modtagelse“