Wohnprojekt

Havneby: Attraktive Baufläche wartet auf Interessenten

Havneby: Attraktive Baufläche wartet auf Interessenten

Havneby: Attraktive Baufläche wartet auf Interessenten

Röm/Rømø
Zuletzt aktualisiert um:
Die neue Baufläche ist nicht weit vom Wattenmeer entfernt. Foto: Monika Thomsen

Die Kommune Tondern schreibt das ungenutzte Gelände für Wohnprojekte aus. Potenziellen Projektmachern bleibt zwölf Wochen Zeit, um ihre Ideen zu Papier zu bringen.

Da mehrere Gesprächspartner für das Bauareal am Straßenzug Hollænderstrædet in Havneby bei der Kommune Tondern Interesse gezeigt haben, soll dort nun eine insgesamt 17.926 Quadratmeter große Fläche zum Verkauf ausgeschrieben werden. Seit der Kommunalreform 2007 fristet das Gelände ein ungenutztes Dasein. Die Lage in unmittelbarer Nähe des Wattenmeeres und des Havnebyer Hafens wird als attraktiv eingestuft.

Die Baufläche ist mit rot markiert. Foto: Tønder Kommune

Die Politiker meinen, dass dieser Vorstoß mit dem Entwicklungsplan für Röm harmoniert. Dieser sieht unter anderem eine Stärkung des städtischen Milieus vor.

Neun Punkthäuser in der Nachbarschaft

„Kuben Byg“ errichtete dort zu Zeiten der früheren Kommune Scherrebek von 2007 bis 2009 im Rahmen des Projekts „Sort Sol“ neun Punkthäuser. Die Gebäude, die mit Rücksicht auf Sturmflutgefahr und höhere Wasserstände durch den Klimawandel auf Betonpfeilern stehen, haben im Laufe der Jahre wegen ihres Erscheinungsbilds nicht nur Anhänger gefunden.

Der Kommunalrat erwarb 2015 fünf unbebaute Grundstücke. Damit wollte sich die Kommune die Möglichkeit sichern, Einfluss auf die Entwicklung nehmen zu können. Das Grundstück, das verkauft werden soll, umfasst den östlichen Bereich, des damals erworbenen Areals. Auf der übrigen Fläche ist laut Flächennutzungsplan der Bau von Restaurants und Läden möglich.

Neuer Wohnraum muss entstehen

Die Flächen, für die neue Besitzer gesucht werden, dürfen ausschließlich für Wohnzwecke genutzt werden. Laut geltendem Flächennutzungsplan sind dort freiliegende Punkthäuser und mehrgeschossige Wohnungen mit bis zu drei Stockwerken erlaubt. Der Wohnraum ist ganzjährlich, oder als Feriendomizile, oder als Hotelwohnungen nutzbar.

Die neue Baufläche liegt in unmittelbarer Nachbarschaft der neun Punkthäuser. Foto: Mapio net.

Die Kommune wünscht sich einen Mindestpreis von drei Millionen Kronen. Sie wird sich für das Projekt entscheiden, das ihrer Einschätzung nach das beste Potenzial hat. Die Bauhöhe ist nicht im Planungsmaterial vorgeschrieben. Dazu wird anhand der konkreten Projekte und den Visualisierungen Stellung bezogen.

Verkaufsphase wird auf zwölf Wochen verlängert

Die ursprünglich vorgesehene acht Wochen lange Verkaufsphase wird auf Vorschlag des Ökonomieausschusses auf zwölf Wochen verlängert.

Es hat mehrere konkrete Vorfragen gegeben. Nun wird es spannend zu sehen, ob Angebote eingehen.

Henrik Frandsen, Bürgermeister

„Es hat mehrere konkrete Vorfragen gegeben. Nun wird es spannend zu sehen, ob Angebote eingehen“, erklärte Bürgermeister Henrik Frandsen nachdem der Ökonomieausschuss sich mit dem Thema befasst hatte.

Der Kommunalrat unterstützte die Pläne und Claus Hansen (Liberale Allianz) begrüßte es, dass dieser Tagesordnungspunkt nicht wie ursprünglich angedacht, unter Ausschluss der Öffentlichkeit behandelt wurde.

Mehr lesen