Probeuntersuchungen

Erst Graben im Kleinen

Erst Graben im Kleinen

Erst Graben im Kleinen

Hoyer/Højer
Zuletzt aktualisiert um:
Kleine Löcher werden in den Straßenbelag gegraben. Foto: Ulrik Pedersen

Erste Probeuntersuchungen, was unter den Straßenbelägen in Hoyer verborgen ist, wurden unternommen.

Nicht auf Schatzsuche, sondern die Suche nach dem, was sich unter den Straßen im Ortskern von Hoyer verbirgt. Auf diese Aufgabe ist das Unternehmen Arkil A/S gesetzt worden, um heraus finden zu können, wie tief bei den bevorstehenden Straßenarbeiten gegraben werden kann.

Aktuell handelt es sich um erste Probeuntersuchungen des Untergrundes. Die folgenden Straßenarbeiten, die neue Ablaufrohre für Regenwasser (Trennung von Regenwasser und Abwässer), neue Bürgersteige und Straßenbeläge umfassen, sollen im November starten. Geplant ist, dass die Straßen im alten Ortsverein wieder gepflastert werden. Jetzt erst werden aber kleine Löcher gegraben, die schnell wieder zugeschüttet werden.
„Es wird vermutet, auf große Findlinge zu stoßen und vielleicht auch auf grobes Straßenpflaster. Ist Letzteres noch gut erhalten, könnte ich mir vorstellen, dass es liegen bleiben kann“, so Pressesprecher der Tøndermarsk Initiative, Ulrik Pedersen.

Man hätte in Bezug auf den Startzeitpunkt Rücksicht auf den Schafmarkt und die Veranstaltung Smag på marsken genommen. Die Straßenarbeiten werden nach den beiden Veranstaltungen gestartet.
Auf dem nach dem Abriss freigewordenen Grundstück von Marsk Møbel wird auch ein kleines Willkommenshäuschen gebaut. Der erste Spatenstich fällt am 22. Oktober. In diesem Bereich werden die Marschbesucher künftig auch parken können.

Mehr lesen

Leitartikel

Gwyn Nissen
Gwyn Nissen Chefredakteur
„Erneuerung und Tradition“

Leserbrief

Henrik Rønnow
„Urimelige besparelser“