Umwelt und Natur

Einzigartiges Rieselfeld in Bredebro

Einzigartiges Rieselfeld in Bredebro

Einzigartiges Rieselfeld in Bredebro

Bredebro
Zuletzt aktualisiert um:
Jetzt ist es überflutet, aber im Sommer wird der See auf der Wiese verschwunden sein. Foto: Monika Thomsen

Die Versorgungsgesellschaft hat die Verrieselung des Niederschlagswassers nach amerikanischem Vorbild gestaltet.

Nicht leise rieselt der Schnee, sondern leise rieselt das Regenwasser, so kann neuerdings in Bredebro das ganze Jahr hindurch angestimmt werden. Dort hat die Versorgungsgesellschaft Tønder Forsyning im Zuge der Trennung von Abwasser und Regenwasser in mehreren Straßenzügen am Ende der Brogade und entlang des Harresvej ihr erstes Rieselfeld errichtet.

Es ist nicht nur die erste Lösung dieser Art in der Kommune Tondern, sondern das erste Projekt hierzulande, das nach diesem amerikanischen Prinzip entstanden ist, wie der für Abwässer zuständige Projektleiter der Versorgungsgesellschaft, Jacob Bols, erläutert.

Bei der Ortseinfahrt wird das Regenwasser auf natürliche Art gereinigt, bevor es verzögert in die Bredeau läuft. „Die gewöhnlichen Becken für Regenwasser haben das ganze Jahr hindurch einen gleichbleibenden Wasserspiegel. Mit dieser Lösung werden wir im Sommer aber eine Wiese mit einem etwas welligen Gelände haben“, so Bols. Auf dem flachen Boden des Bassins ragen 25 Zentimeter hohe „Zangen“ hervor. Diese verzögern den Abfluss und reinigen das Regenwasser von Partikeln. „Unter dem sichtbaren Wall verbirgt sich eine Gasleitung.

Deren Verlegung hätte eine Million Kronen gekostet. Daher wird sie von dem Erdwall geschützt“, so Bols. In die Lösung mit dem Rieselfeld hat die Versorgungsgesellschaft 1,3 Millionen Kronen investiert. Die Kosten würden sich in etwa mit dem Preisniveau der herkömmlichen Regenwasser-Becken decken. „Diese übliche Lösung war in Bredebro nicht möglich, da die Wiese von den Paragraf-3-Bestimmungen geschützt ist.“

Keine komplette Kopie

„Wir konnten das amerikanische Modell aufgrund der hiesigen Bodenverhältnisse nicht 100-prozentig kopieren, sondern haben unsere eigene Lösung ausgearbeitet“, erklärt der Projektleiter. Derzeit sei bei Naturpark Randers Regnskov ein Rieselfeld in weit größerem Maßstab im Werden. „Wir waren aber die Ersten“, sagt Bols mit einem Lachen.

Das Projekt in Bredebro genießt in der Branche großes Interesse, und andere Versorgungsgesellschaften schauen sich die Lösung vor Ort an. Auch die Universität in Aalborg ist an dem Vorhaben interessiert „Es wird spannend, das Projekt weiter zu verfolgen. Konkrete Pläne für weitere Rieselfelder haben wir nicht, wir werden es aber als Möglichkeit miteinbeziehen“, so Bols.

Das Vorhaben, das während der Herbstmonate umgesetzt wurde, ist nahezu abgeschlossen. Es steht noch der Feinputz aus. „In der Au fehlt ein Abflussrohr, und es muss noch Gras gesät werden“, so Bols mit Blick auf das Projekt, das von Unternehmer Robert Traneskov Jensen aus Lügumkloster durchgeführt wurde.

Mehr lesen