Grüne Wende

E-Autobesitzer können sich freuen: mehr Lademöglichkeiten

E-Autobesitzer können sich freuen: mehr Lademöglichkeiten

E-Autobesitzer können sich freuen: mehr Lademöglichkeiten

Tondern/Tønder
Zuletzt aktualisiert um:
Mehr Strom-Tankstellen für die Kommune Tondern. Sie werden von der Firma E.On aufgestellt. Foto: E.On

Diesen Artikel vorlesen lassen.

In der Kommune Tondern gibt es nicht viele Möglichkeiten, Batterien von Elektrofahrzeug aufzuladen. Nun sollen 12 Stromtankstellen dazukommen.

Autofahrerinnen und Autofahrer, die mit einem E-Auto auf der Strecke liegen bleiben, stehen auf dem Schlauch, wenn es weit und breit keine Ladestation gibt. Es sei denn, eine freundliche Privatperson stellt eine private Steckdose zur Verfügung.

In der Kommune Tondern gibt es bisher nicht viele Ladestationen, doch das soll anders werden. Diesen Wunsch hatte der Ausschuss für Klima, Wirtschaft und Entwicklung des Kommunalparlaments auf seiner Sitzung im Februar zum Ausdruck gebracht.

Abhilfe will nun das Unternehmen E.On schaffen und 12 Ladestationen im Bereich Tondern und auf der Insel Röm aufstellen.

Dabei handelt es sich um vier Schnell-Ladestationen, die die Autobatterien mittels eines Ladekabels mit 50 kW-Strom auftanken. Die restlichen 8 sind sogenannte Stadt-Ladesäulen mit einer geringeren Leistung von 22 kW. Den Typ Ultra-E-Tankstellen mit einer Leistung von 175 kW, wo das Tanken „blitzschnell“ vonstatten gehen soll, wird es in der Kommune erst einmal nicht geben. Dieser Typ ist eher für größere Städte vorgesehen.

Man muss kein E.On-Kunde sein, um an diesen Ladestationen Saft bekommen zu können. Bezahlen kann man dort auch mit einer Kreditkarte.

Eine eigene Ladestation für die Elektroautos der Kommune. Foto: Brigitta Lassen

Der deutsche Konzern E.On ist in Dänemark einer der führenden Stromversorger. Für die Zukunft hat der Betrieb große Ambitionen, in ganz Dänemark Ladestationen aufzustellen. Der Grund: der rasant steigende Verkauf von E-Autos. Infolge der Informationen der Branchenorganisation Dansk-E-Mobilitet sind 42,5 Prozent aller verkauften Autos E-Fahrzeuge. Dieses Ergebnis wurde für das zweite Halbjahr von 2021 errechnet. Im ersten Halbjahr betrug der Wert nur 26,8 Prozent.

Bis Ende 2023 will das Unternehmen mindestens 1.000 Elektro-Tankstellen aufstellen. Zurzeit sind mehr als 1.600 schon in Betrieb.

Mit 19 der 98 dänischen Kommunen hat das Unternehmen schon Verträge unterzeichnet.

Dazu zählt auch die Kommune Tondern. Sie ist die einzige in Nordschleswig mit abgeschlossenen Verträgen, Ladestationen in Tondern und auf Röm (Rømø) zu bekommen.

Diese Kommunen haben Verträge abgeschlossen:

Aarhus, Ballerup, Bornholm, Esbjerg, Fredensborg, Frederikshavn/Skagen, Gentofte, Helsingør, Hjørring, Kopenhagen, Kolding, Næstved, Nordfünen, Norddjurs, Roskilde, Solrød, Syddjurs, Tondern/Röm

Mehr lesen