Königinbesuch

Der Aufzug im Marsk Tower läuft am Sonnabend

Der Aufzug im Marsk Tower läuft am Sonnabend

Der Aufzug im Marsk Tower läuft am Sonnabend

Monika Thomsen
Tondern/Tønder
Zuletzt aktualisiert um:
Jørgen Hansen freut sich auf den Besuch der Königin. Foto: JydskeVestkysten/Cecilie Spottog Petersen

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Mehr als 100.000 Gäste haben inzwischen die 146 Stufen hoch und 134 hinunter genommen. Nun ist die maßgeschneiderte Lösung mit einem Fahrstuhl bereit und wird für den royalen Gast eingesetzt.

Sehr, sehr viele Menschen haben bereits seit Juli 2021 den Aussichtsturm Marsk Tower in Hjemstedt (Hjemsted) zu Fuß erklommen.

Mit Königin Margrethe steht nun am Sonnabend, 6. August, der erste royale Besuch auf der Tagesordnung. Die Majestät muss aber nicht 146 Stufen hochgehen, um in 25 Metern Höhe die Aussicht zu genießen und dann auf der anderen Seite 134 Stufen hinunterzugehen.

Pünktlich zum Besuch der 82-jährigen Monarchin fährt der Fahrstuhl.

„Geprüft und gutgeheißen"

„Der Aufzug ist nun geprüft und gutgeheißen worden. Wir sind bereit. Das wird ein großer Tag, und es beutet uns viel, dass die Königin kommt. Wir sind stolz darüber, dass sie bei uns haltmacht“, sagt Jørgen Hansen dem „Nordschleswiger“. Er ist die Frontfigur der neun Familien, die in die Neugestaltung der Anlage investiert haben.

Die Investierenden kauften der Kommune Tondern das zwölf Hektar große Gelände des stark angeschlagenen Hjemsted Oldtidspark für rund eine Million Kronen ab. Im Januar 2020 wurde die Umgestaltung des Geländes angekurbelt.

Der Fahrstuhl war eine weit größere Herausforderung als gedacht. Alles musste anhand von Sonderanfertigungen gebaut werden.

Jørgen Hansen, Investor

Die Türen für das Restaurant, das Eiscafé und das Café gingen im Juni 2021 im renovierten Hauptgebäude des früheren vorgeschichtlichen Freizeitparks auf. Im Juli rollten im Camp mit 126 Stellplätzen für Wohnmobile und sechs Glamping Zelten die ersten Campinggäste an.

Einweihung vor zehn Monaten

Die offizielle Einweihung der Attraktion erfolgte im Oktober 2021 im Beisein des bekannten Architekten Bjarke Ingels von der Bjarke Ingels Group (BIG).

Der behindertenfreundliche Zutritt zum Aussichtsturm aus Cortenstahl zog sich jedoch in die Länge.

„Bald am Ziel"

„Der Fahrstuhl war eine weit größere Herausforderung als gedacht. Alles musste anhand von Sonderanfertigungen gebaut werden, da man nicht so einfach auf die Schnelle einen Fahrstuhl in ein Rohr einbauen kann“, erläutert Hansen.

„Wir sind bald am Ziel, einzig bei der Kontrolle für den Zutritt fehlt noch etwas. Dann haben viel mehr Menschen die Möglichkeit, nach oben zu kommen“, so der Autohändler.

Mittlerweile ist der Turm mit einem Fahrstuhl ausgestattet. Foto: Monika Thomsen

Dass die Attraktion in den ersten zwölf Monaten 100.000 Besucherinnen und Besucher angelockt hat, hatten sich die Investierenden nicht im Traum vorgestellt.

„Das bringt schon ein Lächeln auf die Lippen. Wir hatten nur gehofft, dass mehr Leute kommen würden als im Oldtidspark“, so Hansen.

Er wird am Sonnabend um 15.35 Uhr Königin Margrethe empfangen und ihr den Turm und die Aussicht zeigen. „Das ist schon ein bisschen spannend“, so Hansen, der noch nie vorher der Monarchin begegnet ist.

Die Investierenden
• Landwirt Hans Henrik Pørksen
• Landwirte Pia und Lars Gad
• Zimmerermeister Holger Lassen
• Elektro-Installateur Jonas Olesen
• Maurermeister Per und Hans Erik Nielsen
• Möbelhändler Merry und Brian Riis
• Maschinenimporteuer Dan Hamann
• Unternehmer Mads Vejrup
• Autohändler Jørgen Hansen

Mehr lesen