Festival-Aus

Auch das Tønder Festival streicht erneut die Segel

Auch das Tønder Festival streicht erneut die Segel

Auch das Tønder Festival streicht erneut die Segel

Tondern/Tønder
Zuletzt aktualisiert um:
Die Existenz der Festivals ist gefährdet. (Archiv) Foto: Karin Riggelsen

Die in der Nacht zum Dienstag im Folketing getroffenen Corona-Richtlinien reichen nicht aus, das Festival 2021 stattfinden zu lassen. Daher tritt im August Plan B in Kraft: Vom 17. bis 29. August gibt es mehrere Konzerte in der Schweizerhalle.

Viele der anderen Festivals hatten schon die Reißleine gezogen. In Tondern wurde am Dienstag bei stundenlangen Gesprächen darüber beraten, ob Ende August das Tønder Festival über die Bühne gehen wird oder nicht. Und es wird wie 2020 kein Tønder Festival geben, teilte das Festival abends mit.

Dunkle Wolken über Tondern

Auf der offiziellen Facebook-Seite des Festivals stand schon am Dienstagmorgen vor der Beschlussfassung: Es ziehen dunkle Wolken über das Tønder Festival. Das deutete schon auf nichts Gutes hin.

Entscheidend für Tondern war die begrenzte Besucherzahl von 5.000 und dass Gäste in Gruppen hätten aufgeteilt werden müssen, erklärte die musikalische Leiterin und Pressesprecherin, Maria Theessink, abends in einer Pressemitteilung. In Tondern wolle man aber keine halben Sachen machen. Das Gesamterlebnis würde gestört werden. Man wolle das Festival bewahren und würde es ein weiteres Jahr auch ohne das Festival überleben, was man kenne.

„Wir haben berechnet, welche Kompromisse was kosten würden, wenn wir unsere Gäste auf dem Festivalplatz verteilen müssten und kamen zu dem Schluss, dass wir das weder können noch möchten. Daher haben wir schweren Herzens das Festival abgesagt", bedauert Theessink.

Plan B greift

Als Entschädigung werden vom 17. bis 29. August mehrere Konzerte in der Schweizerhalle durchgeführt. Das ist der Plan B des Festivals.

Monatelang hätten die Leitung, Mitarbeiter und die Freiwilligen überlegt, wie ein Festival in Corona-Zeiten durchgeführt werden könnte. So sei das ganz neue Konzept mit einer Reihe von Konzerten, Workshops und anderen Aktivitäten entwickelt worden, berichtet die Pressesprecherin stolz.

„Wir haben die besten und loyalsten Freiwilligen, die es weltweit gibt. Zudem stärken sowohl dänische als auch internationale Künstler uns den Rücken. Das überzeugt uns wieder einmal, dass man in Tondern zu etwas ganz Besonderem imstande ist", meinte Theessink stolz.

Alle, die für 2021 Tickets gekauft haben, können diese auf das Jahr 2022 überführen. Anderenfalls zahlt das Festival das Eintrittsgeld zurück. Gleiches gilt für die Buchung eines Campingplatzes.

Der Vorsitzende, Henrik Juul, hatte bereits in einem Gespräch mit dem „Nordschleswiger“ am 24. April gesagt, dass das Festival mit mehreren Szenarien arbeite. Für das Festival sei es wichtig, seinen Anspruch auf Qualität zu bewahren. Es sei aber auch eine finanzielle Frage, wann sich die Durchführung eines Festivals rentiert, wenn an den Besucherzahlen und Konzerten etwas geändert werde.

Der Artikel wurde um 20 Uhr aktualisiert.

Mehr lesen