Prozessauftakt

Angeklagter: Keine Würgegriffe

Angeklagter: Keine Würgegriffe

Angeklagter: Keine Würgegriffe

Sonderburg/Tondern
Zuletzt aktualisiert um:
Westliches Landgericht
Das Westliche Landgericht in Sonderburg Foto: Volker Heesch

Ex-LAS-Lehrer beteuert im Landgericht seine Unschuld. Der 41-Jährige im Verhör: „Habe Kinder aufgehoben – nicht, um ihnen weh zu tun.“

Die Berufungsverhandlung im Verfahren gegen einen früheren Lehrer der Ludwig-Andresen-Schule (LAS)Tondern ist am Montag mit ausführlicher Verlesung des Urteilspruches und früherer Aussagen des 41-Jährigen eröffnet worden.

Er war vom Schöffengericht schuldig gesprochen und zu einer einjährigen Haftstrafe verurteilt worden. Bewährung oder Ableistung gemeinnütziger Dienste habe nach Einschätzung des Schöffengerichtes nicht in Frage kommen können, weil es um Gewalttaten besonderer Schwere gegangen sei.

Die Aussagen von 13 verhörten Kindern, der Lehrer habe Kinder am Hals gepackt und gewürgt, waren ausschlaggebend für den Schuldspruch gewesen.

Am Montag wurde im Gericht ein vom Angeklagten produziertes Musikvideo vorgeführt, in dem der Lehrer Donald Trump am Hals packt und scheinbar hochhebt.

Das Video, in dem der Angeklagte ein Superman-Kostüm trägt, haben die Kinder gesehen. Diese seien nach Ansicht des 41-Jährigen zur irrigen Meinung gekommen, er verfüge über gewaltige Kräfte. Er beteuerte, er sei physisch außerstande, mit einem Arm die Kinder zu packen und anzuheben, wie in belastenden Aussagen der Kinder beschrieben.

Im Verhör durch die Anklägerin Anette Wolf Pedersen ging es auch um die Kenntnis der Kollegen und der Schulleitung von Problemen in der Klasse, in denen es zu den Gewalttätigkeiten gekommen sein soll. Der Angeklagte gab an, er habe Vorfälle z. B. im Musikunterricht protokolliert, wo er habe Kinder voneinander trennen müssen, die sich übereinandergeworfen hätten.

Er betonte, dass in der Schule bemerkt worden wäre, wenn er tatsächlich Schüler gewürgt hätte. Angaben von Schülern, das sei geschehen, habe er gegenüber Eltern und Kollegen richtiggestellt.

Mehr lesen