Abriss

Alte Krankenhauskapelle ist neuem Parkplatz gewichen

Alte Krankenhauskapelle ist neuem Parkplatz gewichen

Alte Krankenhauskapelle ist neuem Parkplatz gewichen

Tondern/Tønder
Zuletzt aktualisiert um:
Die Krankenhauskapelle musste dem Parkplatz weichen Foto: Brigitta Lassen

Der nordschleswigsche Krankenhausverbund Sygehus Sønderjylland hatte keine Verwendung mehr für das 63 Jahre alte Gebäude. Die Bäume wurden gefällt. Die Dohlen sind, sehr zum Leidwesen der Bewohner, nach Twedt umgezogen.

Die Bewohner der Wohnblöcke am Kastanievej in Tondern freuen sich. Im Zuge des Abbruchs der früheren Krankenhauskapelle, der im Herbst in Angriff genommen wurde, sind auch die Bäume gefällt worden. Das hat für Licht in ihren Wohnungen gesorgt.

Mit dem Abholzen haben aber auch die Dohlen ihre Nistplätze verloren. Die kreischenden Vögel sind jetzt zu ihren Artgenossen nach Twedt (Tved) umgezogen, sehr zum Leidwesen jener Tonderaner, denn sie litten schon vor dem Einzug der neuen Vögel unter einer Dohlenplage.

Eine eigene Ladestation für die Elektroautos der Kommune. Foto: Brigitta Lassen

Die Region Syddanmark und Sygehus Sønderjylland sahen keinen Verwendungsbedarf für die Krankenhauskapelle, die 40 neuen Parkplätzen weichen musste. Diese sind vorzugsweise für die Heimkrankenschwestern der Kommune reserviert, die ihre Schaltzentrale vom Kongevej ins Krankenhaus verlegen werden.

Es macht sehr viel mehr Sinn, wenn die Schaltzentrale der Heimhilfe ins Krankenhaus zieht.

Irene Holk Lund, Vorsitzende des Gesundheitsausschusses

„Es macht sehr viel mehr Sinn, wenn die Schaltzentrale der Heimhilfe ins Krankenhaus zieht“, meint die Vorsitzende des Gesundheitsausschusses, Irene Holk Lund (Tønder Listen). Daher wird die Kommune Tondern den Mietvertrag im früheren TDC-Gebäude am Kongevej (neben dem Postamt) kündigen, wo die Heimhilfe und Krankenschwestern im Distrikt Tondern Ost seit 2014 ihren Treffpunkt hatten. Dieser wird nun Anfang des neuen Jahres ins Krankenhaus verlegt.

So ganz ist die Kapelle noch nicht verschwunden. Foto: Brigitta Lassen

Die Kommune muss als Mieter die Räumlichkeiten am Kongevej instandsetzen lassen. Dafür hat der Stadtrat 292.000 Kronen ausschließlich Mehrwertsteuer bewilligt. Davon fallen die größten Kosten für Fußböden und Teppiche mit fast 100.000 Kronen an.

Mehr lesen