Deutsche Minderheit

Sozialdienst: Freude am Zusammensein in fröhlicher Runde

Sozialdienst: Freude am Zusammensein in fröhlicher Runde

Sozialdienst: Freude am Zusammensein in fröhlicher Runde

mon
Hoyer/Højer
Zuletzt aktualisiert um:
Die Teilnehmenden ließen sich Aale in drei Varianten munden. Foto: Privat

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Das Aalessen in Fegetasch verzeichnete einen guten Zuspruch. Bei der nächsten Veranstaltung stimmt sich der Verein in Hoyer auf die Weihnachtszeit ein.

„Wie immer war die Stimmung ausgesprochen gut und das Essen reichlich. Ganz ohne Maske – aber mit Corona-Pass – konnten wir endlich wieder das Zusammensein genießen“, berichtet die Vorsitzende des Sozialdienstes Hoyer, Marlis Zimmer, mit Blick auf das Aalessen.

„Eine liebgewonnene Tradition"

Mehr als 30 Mitglieder und Familienangehörige schlossen sich der liebgewonnenen Tradition an und machten sich auf den Weg nach Fegetasch in die Gaststätte Rasch.

Ganz ohne Maske – aber mit Corona-Pass – konnten wir endlich wieder das Zusammensein genießen.

Marlis Zimmer, Sozialdienst-Vorsitzende

Der Schnack florierte

„Bei saurem Aal, gebratenem und geräuchertem Aal oder alternativ bei Rouladen wurde viel erzählt und gelacht. Nach zwei gemütlichen Stunden ging der Weg in privaten Pkw wieder zurück nach Hoyer, aber nicht ohne sich für die nächste Veranstaltung des Sozialdienstes Hoyer zu verabreden“, so Marlis Zimmer.

Die Gäste konnten zulangen. Foto: Privat

Salzteig-Aktivität für Klein und Groß

Am Montag, 22. November, steht im alten Bürgermeisterkontor bei Kaffee und „Æbleskiver“ (Pförtchen) Basteln mit Salzteig auf dem Programm. Veranstaltungsbeginn ist um 15 Uhr.

„Kinder und Enkelkinder sind ausdrücklich willkommen. Wir freuen uns auf eine gute Einstimmung in die Adventszeit“, sagt die Vorsitzende.

Mehr lesen

Leitartikel

Gwyn Nissen
Gwyn Nissen Chefredakteur
„Wenn Mette und Hinrich den Olaf anrufen“