Terminüberschneidung

Hoyer: Doch kein Margeriten-Lauf

Hoyer: Doch kein Margeriten-Lauf

Hoyer: Doch kein Margeriten-Lauf

Monika Thomsen
Hoyer/Højer
Zuletzt aktualisiert um:
Volkert Truelsen und Boh Tygesen (r.) gehören zu den treibenden Kräften der Laufveranstaltungen in Hoyer. (Archivfoto) Foto: Volker Heesch

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Die Fans des Deichlaufes müssen sich bis zum 7. Mai 2022 gedulden. Die für den 19. September angestrebte Laufveranstaltung kollidiert mit dem Halbmarathon auf dem Römdamm.

Coronabedingt mussten in Hoyer die Deichläufe im Mai und September 2020 abgesagt werden. Das Gleiche galt für die diesjährige Frühjahrs-Ausgabe des Deichlaufs.

Seit einigen Monaten arbeiteten die Lauf-Organisatoren daran, am Sonntag, 19. September, einen Margeriten-Lauf (Deichlauf ohne Zeitmessung) durchzuführen.

Nun hat sich das Organisationsteam aber dafür entschieden, auch diese Veranstaltung ausfallen zu lassen. Damit folgt die vierte Absage binnen 16 Monaten.

Halbmarathon auf dem Römdamm

Ausschlaggebend dafür sind die Tatsache, dass der Sportverband DGI (Danske Gymnastik- og Idrætsforeninger) am selben Tag den Röm-Halbmarathon als Teil der Genforenings-Staffel 2020 durchführt und eine geringe Anzahl von Anmeldungen, wie Mitorganisator Volkert Truelsen berichtet.

„Mitte Juni bekamen wir von unserem Sportverband DGI wieder die Möglichkeit, einen Margeriten-Lauf zu veranstalten. Wir waren etwas skeptisch, da wir erwarteten, dass es im September viele Veranstaltungen geben würde. Da in unserer Gegend aber keine anderen Laufveranstaltungen gemeldet waren, entschieden wir uns, es zu versuchen“, berichtet Volkert Truelsen.

Das Team arbeitete schon vorher daran, die drei Laufrouten zu erneuern.

Ich glaube, dass unsere Entscheidung richtig ist, sodass wir uns voll auf unseren 75. Jubiläums-Lauf am 7. Mai 2022 konzentrieren können.

Volkert Truelsen, Mitveranstalter

„Ein kleiner Schock"

„Aber DGI hat wohl Mitte Juni entschieden, den Röm-Halbmarathon zum selben Zeitpunkt zu arrangieren. Das war ein kleiner Schock für uns, aber wir haben dennoch mit unseren Vorbereitungen weitergemacht“, so Truelsen.

Den ersten Margeriten-Lauf gab es im September 2018 im Marschenort. (Archivfoto) Foto: Volkert Truelsen

DGI habe für die Werbung und die Anmeldung für den Margeriten-Lauf gesorgt. Als die Hoyeraner Ende August ihre eigenen Einladungen per Mail verschicken wollten, kontrollierten sie die bisherigen Anmeldungen.

„Nur vier Anmeldungen"

„Es waren nur vier Anmeldungen. Im Vergleich dazu waren es vor zwei Jahren um die 30, und am Tag des Laufes konnten wir 141 Teilnehmerinnen und Teilnehmer zählen. Bei dieser geringen Zahl von Anmeldungen haben wir uns entschieden, den Lauf am 19. September nicht zu veranstalten. Somit haben wir auch nicht unsere persönlichen Einladungen verschickt. Vielleicht wären 40 gekommen. Aber das wissen wir nicht. Dazu kommt, dass am 17. September Anmeldeschluss ist“, erklärt Truelsen.

Volle Kraft für die Jubiläums-Ausgabe

„Ich glaube, dass unsere Entscheidung richtig ist, sodass wir uns voll auf unseren 75. Jubiläums-Lauf am 7. Mai 2022 konzentrieren können“, sagt Volkert Truelsen. Interessierte können sich schon jetzt anmelden.

Die 75. Ausgabe des Deichlaufes war bereits im Mai 2020 geplant.

Er weist darauf hin, dass die Beschreibung der Routen noch angepasst werden muss.

Deiche verstärkt im Mittelpunkt

Die beiden kurzen Strecken werden etwas länger und es führt die Läuferinnen und Läufer verstärkt auf die Deiche.

„Sie müssen auch auf der steilen Seite des Deiches hinauf- und hinab laufen. Das wird spannend, aber auch eine große Herausforderung“, so Truelsen. Er weist darauf hin, dass sicherheitshalber auch eine Treppe vorhanden ist.

Einige Teilnehmende führt es an dem Hoyeraner Binnenhafen und den Fischerhütten vorbei. Foto: Monika Thomsen

Test der Strecken fällt flach

„Eigentlich wollten wir die Strecken beim Margeriten-Lauf testen, aber das muss nun leider etwas warten“, so Truelsen. Die bisherige 4,4 Kilometer lange Route wird 400 Meter länger, und anstatt von 9,3 Kilometer müssen 9,6 bewältigt werden.

Højer Idrætsforening will in der Rolle als Veranstalter den Läuferinnen und Läufern mehr Natur präsentieren.

Natur spielt größere Rolle

„Wir wollen weg von der Landstraße und mehr auf Deichen und Natursteigen laufen. Das gilt besonders für unseren Halbmarathon. Hier werden statt der 1,4 zukünftig 3,7 Kilometer entlang des Wattenmeeres gelaufen“, erläutert Volkert Truelsen.

Damit werde den Teilnehmenden eine einmalige Naturlandschaft geboten. Gleichzeitig stelle dies eine große Herausforderung an die Läuferinnen und Läufer. „Wir benutzen ebenfalls Teile von Marskstien im Margrethenkoog und im Nationalpark Wattenmeer, wo dieses möglich ist“, sagt er.

Schnelle Beine werden im Mai 2022 auf Abschnitten von Marskstien entlangflitzen. Foto: Monika Thomsen

Gelegenheit, bis zum 7. Mai 2022 in Topform zu kommen, gibt es in Hoyer ausreichend. Jeweils sonntags um 10 Uhr startet von der Marschenhalle aus der GoRun-WeWalk, wo die Teilnehmenden gemeinschaftlich trainieren.

Einen visuellen Vorgeschmack auf die drei Strecken aufgenommen von Volker Truelsen gibt es hier.

Mehr lesen