Ausflugswoche

Schülerinnen und Schüler schwärmten zu Ausflügen aus

Schülerinnen und Schüler schwirrten zu Ausflügen aus

Schülerinnen und Schüler schwirrten zu Ausflügen aus

mon
Tondern/Tønder
Zuletzt aktualisiert um:
Im Ziegeleimuseum „Cathrinesminde" auf der Halbinsel Broacker wurde beim Leben und Arbeiten wie anno dazumal Kartoffel geputzt. Foto: Deutsche Schule Lügumkloster

Die Mädchen und Jungen aus Lügumkloster befassten sich mit Kunst und unternahmen auch eine Zeitreise in die Vergangenheit. Beim „Rynkeby-Lauf“ rund um den Mühlenteich liefen sie zu Höchstleistungen auf.

Da die Corona-Pandemie erneut den Klassenfahrten der Deutschen Schule Lügumkloster einen Strich durch die Rechnung machte, wurden als Alternative Ausflüge durchgeführt.

„Außerdem sollte die Woche mit dem Rynkebyløb sportlich abgerundet werden“, berichtet Lehrer Thorben Borck.

Die 0. Klasse erlebte einen schönen Tag auf dem Knivsberg. Dieses Komplettpaket hatte die Schülerin Marie von Oettingen bei einem Malwettbewerb der Schleswigschen Partei für ihre Klasse gewonnen.

Die Vorschülerinnen und Vorschüler verschlug es außerdem an einem Tag auf einen lokalen Spielplatz, wo nicht nur viel gespielt, sondern auch gegrillt wurde.

Auf zum Wongshoi

Mit dem Wongshoi (Vongshøj) machte sich die erste Klasse bei einer Fahrradtour auf zum zweithöchsten Punkt in Nordschleswig.

Die Kinder erfuhren, was es mit der Sage vom Riesen „Vong“ auf sich hat, uns begutachteten die Hügelgräber.

Kunst von Asger Jorn

Für die erste Klasse ging es zudem gemeinsam mit der Klasse 3/4 nach Silkeborg ins Museum Jorn.

„Die Klassen hatten den Künstler Asger Jorn bereits im Unterricht behandelt und bekamen nun eine Führung durch das Museum. Außerdem sollten sie im Museum ihr Lieblingswerk suchen und vorstellen“, erläutert Thorben Borck.

Im Museum in Silkeborg machten sich die Mädchen und Jungen auf die Suche nach ihren Lieblingswerken. Foto: Deutsche Schule Lügumkloster

Beinarbeit war angesagt, als sie den 147 Meter hohen „Himmelbjerget“ bestiegen.

BMX und Lagerfeuer

Die 2. Klasse machte sich in Lügumkloster (Løgumkloster) auf in den Wald, um die BMX-Bahn in Beschlag zu nehmen.

Über dem Lagerfeuer entstanden leckere Pfannkuchen für das Lehrpersonal und Schülerinnen und Schüler.

Stundenlanges Vergnügen stand im Schwimmbad in Arrild an, wo insbesondere viel gerutscht wurde.

Schülerinnen und Schüler on tour Foto: Deutsche Schule Lügumkloster

Im Rahmen einer entspannten Fahrradtour besuchte die Klasse 3/4 ihre Lehrerin. Bei dem gemütlichen Unterfangen wurde gespielt und Lagerfeuer gemacht.

Düppel (Dybbøl) wurde von der Klasse 5/6 angepeilt. Im „Historisk Center Dybbøl Banke“ gab es viele interessante Einblicke in den Krieg von 1864.

„Durch Filme, viele Erzählungen und vor allem praktische Übungen wurden die Schüler in die Zeit um 1900 zurückversetzt. So konnten sie zum Beispiel telegrafieren, kochen, Holz hacken, Gewehrkugeln gießen und Feldpost schreiben“, berichtet Borck.

Die Kinder erfuhren, wie sich das Leben als Ziegeleiarbeiter anfühlte. Foto: Deutsche Schule Lügumkloster

Zurück in die Zeit ging es auch am folgenden Tag für die Klasse, als sie das Ziegeleimuseum „Cathrinesminde“ am Strand von Iller auf der Halbinsel Broacker (Broager) besuchte.

Sie schlüpften in die Rolle als Arbeiter, um das Leben im Ziegeleiwerk anno 1900 nachzuempfinden.

Ziegel schleppen, Holz hacken und etliche Arbeiten in der Küche stand auf dem Plan. Erschöpft, aber glücklich wurde zum Schluss das selbst gemachte Essen genossen.

Simon mit dem Maskottchen für den Rynkeby-Lauf Foto: Deutsche Schule Lügumkloster

Zum Abschluss der Ausflugswoche starteten die Kids alle zum jährlichen Rynkeby-Lauf durch.

Diese Laufleistungen konnten sich wirklich sehen lassen. Viele Kinder schafften in einer Stunde über zehn Runden rund um den See.

Thorben Borck, Lehrer

Zugunsten von lungenkranken Kindern liefen die Schülerinnen und Schüler, die im Vorfeld Sponsoren geworben hatten, Runden um den Mühlenteich.

„Diese Laufleistungen konnten sich wirklich sehen lassen. Viele Kinder schafften in einer Stunde über zehn Runden rund um den See“, so Borck mit Blick auf die 700 Meter lange Strecke.

Beim Rynkeby-Lauf umrundeten die Läuferinnen und Läufer den Mühlenteich. Foto: Deutsche Schule Lügumkloster

Malte aus der ersten Klasse war der Schnellste, er ließ die anderen hinter sich und umrundete mit einer tollen Leistung den Teich 15-mal.

23.000 Kronen kamen zusammen

Insgesamt erlief die Deutsche Schule Lügumkloster 23.000 Kronen für den guten Zweck und setzte somit einen Schlusspunkt unter eine ereignisreiche Woche für Schülerinnen und Schüler sowie Lehrerinnen und Lehrer.

Mehr lesen

Leitartikel

Gwyn Nissen
Gwyn Nissen Chefredakteur
„Vertrauen besser als Image“