Tourismus

Zwischen Havneby und List verkehren wieder zwei Fähren

Zwischen Havneby und List verkehren wieder zwei Fähren

Zwischen Havneby und List verkehren wieder zwei Fähren

Tondern/Tønder
Zuletzt aktualisiert um:
Wohnmobile warten im Hafen in Havneby darauf, auf die Fähre zu kommen. Foto: Pressefoto

Die Syltfähre stellt sich auf die Tourismus-Modellregion ein. Mit einem negativen Corona-Test können die Sylter Gäste Dänemark passieren.

Die neun Seemeilen zwischen dem Fähranläger in Havneby auf Röm (Rømø) und List auf Sylt werden ab sofort wieder mit zwei Fähren bestritten, wie die (FRS) Syltfähre der Förde Rederei Seetouristik mit Sitz in Flensburg mitteilt.

Somit werden von Havneby aus stündliche Abfahrtszeiten nach Sylt angeboten. Montags bis sonnabends verlässt die erste Fähre um 5.15 Uhr den Hafen in Havneby, und sonntags ist dies um 6.45 Uhr der Fall.

Die erste Anreisewelle gab es am Wochenende. Mittlerweile ist wieder gut Verkehr und die Nachfrage ist da.

Birte Dettmer, Geschäftsführerin

Tourismus wird hochgefahren

Die Syltfähre rüstet auf, da Nordfriesland inklusive Sylt in Sachen Tourismus seit dem 1. Mai Modellregion ist.

„Die erste Anreisewelle gab es am Wochenende. Mittlerweile ist wieder gut Verkehr und die Nachfrage ist da“, erläutert Geschäftsführerin Birte Dettmers auf Anfrage des „Nordschleswigers“.

Negativer Test als Passierschein

Die Fahrgäste aus Deutschland dürfen Dänemark für den Transit passieren.

Das in Flensburg ansässige Unternehmen weist darauf hin, dass bei der Einreise über die dänische Grenze der für den Aufenthalt auf Sylt geforderte negative Corona Schnelltest ausreicht.

Während der vergangenen Monate, als der Tourismus coronabedingt auch auf Sylt brachlag, war vornehmlich der SyltExpress im Einsatz, um Fracht, Inselbewohner oder Angehörige zu befördern.

„Winterpause" beendet

Nun wird auch der „RömöExpress" bei der rund 40-minütigen Überfahrt die Gäste mitsamt ihren Pkws, Wohnmobilen oder Wohnwagengespannen von der dänischen Nordseeinsel auf die deutsche Nordseeinsel schippern, wo der Tourismus unter strengen Auflagen hochgefahren wird.

Die Fähre „SyltExpress" beim Fähranleger in Havneby. Foto: Pressefoto

Bei der Heimreise von Sylt bietet die Rederei ihre Kunden am Fähranleger in List einen kostenlosen Corona-Test an, um den Forderungen bei der Durchreise durch Dänemark zu entsprechen.

„Wir freuen uns alle, dass es jetzt richtig losgeht. Vor allem die Mitarbeiter auf den Fähren“, sagt Birte Dettmer.

Stornobedingungen angepasst

In Zeiten von Corona hat die FRS Syltfähre die Stornobedingungen geändert. Bis einen Tag vor der Anreise kann ohne Nennung eines Grundes kostenfrei storniert werden.

Die Kapazität

• Seit Ende 2019 sind zwei Passagier- und Autofähren im Einsatz.
• Auf Jahresbasis werden über 150.000 Fahrzeuge und 400.000 Passagiere befördert.
• „SyltExpress“ hat eine Kapazität für 80 Pkw oder 12 Lkw und 599 Passagiere.
• Die im November 2019 in Betrieb genommene Doppelendfähre „RömöExpress“ hat Platz für 127 Pkw, 12 Lkw und 399 Passagiere.

Mehr lesen