Initiative Tonderner Marsch

Hoyer: Auch früherer Buchladen wird jetzt renoviert

Hoyer: Auch früherer Buchladen wird jetzt renoviert

Hoyer: Auch früherer Buchladen wird jetzt renoviert

Hoyer/Højer
Zuletzt aktualisiert um:
Der frühere Buchladen liegt auf der rechten Straßenseite neben dem ehemaligen Textilgeschäft, dem hohen Gebäude vorn rechts. „Højer Byudvikling“ sorgt für die Instandsetzung auch des kleineren Gebäudes, das schon einmal kurz vor dem Abriss stand. Foto: Volker Heesch

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Nach den Sommerferien wird das erhaltenswerte Gebäude an der Großen Straße wie das frühere Textilgeschäft in Regie von Bürgerinitiative „Højer Byudvikling“ instandgesetzt.

In Hoyer ist zur Freude vieler Einwohnerinnen und Einwohner entgegen anfänglichen Plänen sowohl das frühere Textilgeschäft Jens Rasmus Petersen als auch die frühere Buchhandlung Bundgaard vor dem Abriss bewahrt worden.

Neue Schmuckstücke

Doch während das frühere Geschäftsgebäude als „Grøbleri“ inzwischen zu einem Schmuckstück geworden ist, hat sich die Renovierung des kleinen Gebäudes an der Großen Straße (Storegade) nebenan in die Länge gezogen. Bei der Generalversammlung der als Initiative zahlreicher Bürgerinnen und Bürger gegründeten Gesellschaft zur Ortssanierung, „Højer Byudvikling Aps“, hat dessen Vorsitzender Jørn Petersen kürzlich berichtet, dass nach den Sommerferien auch die Instandsetzung des Ex-Buchladens beginnt.

Jørn Petersen ist Mitinitiator von „Højer Byudvikling“. Foto: Volker Heesch

Seit einigen Jahren waren Plastikfolien anstelle von Fenstern am Gebäude zu sehen, das wie das frühere Textilgeschäft im Rahmen der Ortsumgestaltung der Initiative Tonderner Marsch zum Abriss vorgesehen war. Bei einer Bürgeranhörung war vor einigen Jahren eine Initiative gestartet worden, um zu verhindern, dass im historischen Ortskern von Hoyer eine noch größere Baulücke entsteht als ohnehin schon nach dem Abbruch des einstigen Kaufmannsladens Pörksen und des ehemaligen Farbengeschäftes von Maler Koch.

Einsprüche verzögerten Sanierung

Während der Versammlung berichtete Jørn Petersen, der maßgeblich Anteil an der Rettung der über 100 Jahre alten, erhaltenswerten Gebäude hat, dass die Renovierung des Buchladens längst hätte beginnen sollen. Allerdings haben Einsprüche der Kommune den Renovierungsstart blockiert. Die bei der Sanierung des Ortsbildes federführende Stiftung „Højer Byfond“ und die Kommune hatten sich bereits auf ein Konzept mit einem Künstleratelier und einer Wohnung in dem Ex-Buchladen verständigt.

Plakate informieren am Gebäude, das bereits Gegenstand künstlerischer Gestaltung war, über die Geschichte Hoyers. Foto: Volker Heesch

Nach Einschaltung des Architekten Erik Brandt Dam, der das neue Ortsbild entworfen hat, steht jetzt ein Konzept. Im Umfeld des früheren Textilladens und des kleineren Gebäudes sind bereits Grünanlagen mit Obstbäumen und Plätzen zum Sitzen geschaffen worden.

Beim Blick auf die Rückseite des einstigen Buchladens sind bereits die neuen Straßenpflasterungen und Grünanlagen sichtbar. Dort sind auch Teile der Gebäude entfernt worden. Auch das Ex-Textilgeschäft zeigt sich in neuem Glanz. Foto: Volker Heesch

Auch ist die Neupflasterung der Straßenzüge fortgeschritten. Das frühere Textilgeschäft ist im Besitz der Kommune, es wird aber von „Højer Byudvikling“ nach der Instandsetzung weiter verwaltet. Neben dem Bereich „Grøbleri“, wo verschiedene künstlerische oder geschäftliche Aktivitäten stattfinden können, verfügt das Haus über mehrere Wohnungen, die vermietet werden. Laut Jørn Petersen könnte der Mangel an Handwerkerinnen und Handwerkern die Renovierung des Buchladens noch verzögern.

Mehr lesen