Soziale Schieflage

Nur nach Lolland bringen Zuzügler weniger Geld mit als nach Tondern

Nur nach Lolland bringen Zuzügler weniger Geld mit als nach Tondern

Zuzügler: Weniger Gehalt als in Tondern nur auf Lolland

Kopenhagen/Apenrade
Zuletzt aktualisiert um:
Nordschleswigs Kommunen ziehen Zuzügler mit unterdurchschnittlichen Einkommen an. Foto: Arbejderbevægelsens Erhversråd

Sorge um gesellschaftlichen Zusammenhalt: Die Reichen ziehen nach Kopenhagen und in den Speckgürtel der Hauptstadt oder nach Aarhus. Menschen mit niedrigen Einkommen zieht es in den Süden – zum Beispiel nach Nordschleswig.

Im Jahr 2020 sind 1.430 Menschen in die Kommune Hørsholm im wohlhabenden Norden Kopenhagens gezogen. Ihr Jahresgehalt, nach Steuern, lag im Schnitt bei 408.372 Kronen. So hohe Einkommen brachten die neuen Nachbarn nirgendwo sonst mit. Das zeigt eine Analyse des gewerkschaftsnahen Analyseinstituts Arbejderbevægelsens Erhvervsråd (AE).

Abgeschlagen am Ende der Kommunen-Rangliste landete Lolland, wo die 1.450 neuen Bewohnerinnen und Bewohner im Schnitt weniger als die Hälfte verdienten.

Die nordschleswigsche Kommune Tondern (Tønder) belegt den vorletzten Platz. Die 1.190 Zugezogenen brachten 2020 ein Durchschnittseinkommen nach Steuern von 219.689 Kronen mit.

Auch die übrigen Kommunen Nordschleswigs landen im unteren Bereich der 98 Kommunen.

Das verstärkt die Tendenz, dass Dänemark mehr und mehr in Schieflage gerät.

Sune Caspersen, AE

„Im vergangenen Jahr war die Tendenz zu beobachten, dass die Reichen nach Nordseeland, Kopenhagen und Aarhus ziehen. Zugleich haben die, die nach Lolland, Falster und in die südlicheren und westlichen Gegenden Jyllands ziehen, niedrige Einkommen“, sagt der AE-Analytiker Sune Caspersen in einer Pressemitteilung.

„Das verstärkt die Tendenz, dass Dänemark mehr und mehr in Schieflage gerät“, so der Politikwissenschaftler.

„Wenn wir zugleich einen Wohnungsmarkt sehen, auf dem die Preise für Eigentumswohnungen in und um die Großstädte in den Himmel schießen, kann einem um die Zusammenhangskraft in unserer Gesellschaft Bange werden. Es werden in immer höherem Maße die Reichen, die in den Städten leben, und die Armen leben auf dem Lande“, sagt er.

In 14 Kommunen hatten 2020 die Zuzügler ein verfügbares Jahreseinkommen von mehr als 300.000 Kronen im Schnitt. Von der Großstadt Aarhus und der Insel Fanø abgesehen liegen sämtliche Kommunen in der Hauptstadtregion und nördlich Kopenhagens.

In 11 Kommunen hatten die Zuzügler ein verfügbares Einkommen von weniger als 230.000 Kronen. Die meisten dieser Kommunen liegen im Bereich Lolland-Falster und Süd- und Westjütland.

Grafik von Arbejderbevægelsens Erhvervsråd:

Mehr lesen