Kriminalität

Osterhoist: Dreister Autodieb blieb im Vorgarten stecken

Osterhoist: Dreister Autodieb blieb im Vorgarten stecken

Osterhoist: Dreister Autodieb blieb im Vorgarten stecken

Osterhoist/Øster Højst
Zuletzt aktualisiert um:
In Osterhoist wurde am helllichten Tage ein Fahrzeug gestohlen. Foto: Monika Thomsen

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Der Besitzer des Transporters ließ den Mann nicht ohne Weiteres entkommen. Die Polizei rückte mit Spürhunden an, um den Täter ausfindig zu machen.

Sehr weit ist er nicht gekommen, der Kriminelle, der am Dienstagvormittag um 10.45 Uhr am Straßenzug Toften in Osterhoist einen Transporter mit Anhänger gestohlen hat. 

Der Besitzer ertappte den Täter auf frischer Tat und rief bei der Polizei an, während der Mann abfuhr. Zugleich setzte er ihm zu Fuß hinterher.

Endstation im Vorgarten

Der Autodieb blieb wenige Häuser weiter mit dem Gespann in einem Vorgarten hängen und es gelang dem Verfolger, die Handbremse des Trailers zu ziehen. 

Als es danach kein motorisiertes Weiterkommen gab, machte sich der Dieb zu Fuß aus dem Staub. Er verschwand jedoch nur kurz von der Bildfläche, da die Polizei erfolgreich die Suche mit Hunden aufnahm und Augenzeuginnen und Augenzeugen befragte. 

Tatverdächtiger aus dem Nahbereich

Nach einer Stunde wurde der Täter festgenommen. Der Verdächtige ist ein Mann aus dem örtlichen Umfeld, wie Polizeisprecher Chris Thorning Vesterdal mitteilte. Er wollte keine Angaben zum Alter des mutmaßlichen Autodiebs machen, der nach dem Verhör wieder auf freien Fuß gesetzt wurde. 

Der Verdächtige wird des Autodiebstahls und des Diebstahls eines Mobiltelefons, das im Fahrzeug lag, bezichtigt. Der Mann hat seine Schuld bestritten. 

 

Mehr lesen

Tiere

Ohne Haustier verreisen: Hier können 65 Hunde Urlaub machen

Arsleben/Årslev Wohin mit dem Hund im Urlaub? Während Corona schafften sich viele Menschen Tiere an. Nun, in der Zeit nach den Beschränkungen, möchten die meisten wieder raus – Urlaub machen. Einige setzen ihren Hund mit ins Auto, andere hingegen möchten das nicht. Mit seiner Hundepension hat sich der Nordschleswiger Jens Skovrup auf genau solch ein Szenario spezialisiert. Seine Kundschaft kommt aus ganz Dänemark – und Deutschland.