Blaulicht

Keinen Führerschein, aber zu hohes Tempo am Strand

Keinen Führerschein, aber zu viel Tempo am Strand

Keinen Führerschein, aber zu viel Tempo am Strand

Tondern/Tønder
Zuletzt aktualisiert um:
Die Polizei hält ab und an am Strand von Lakolk Ausschau nach Temposündern. (Symbolfoto) Foto: Syd- og Sønderjyllands Politi

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Ein junger Deutscher wurde mit Tempo 65 erwischt. Der Fahrzeughalter muss sich ebenfalls auf ein Nachspiel gefasst machen.

Die Polizei hat am Dienstag bei einem gezielten Einsatz auf dem Strand von Lakolk auf der Insel Röm (Rømø) einen Autofahrer erwischt, der sich nicht um das Tempolimit von 30 km/h scherte.

Autofahrerinnen und Autofahrer mit und ohne Führerschein werden anscheinend immer wieder davon überrascht, dass der weitläufige Strand von Verkehrssregeln umfasst ist.

Tempo 65 bei erlaubten 30 km/h

„Mit dem Lasergerät wurde eine Geschwindigkeit des deutschen Fahrzeugs, das von einem Deutschen gelenkt wurde, von 65 km/h gemessen“, berichtet Polizeisprecher Thomas Berg.

Bei der Überprüfung stellte sich heraus, dass es sich bei dem Fahrer um einen 17-Jährigen handelte, der nicht im Besitz eines Führerscheins war.

Ein Nachspiel hat die Spritztour auch für den deutschen Fahrzeughalter, da er einer Person ohne Führerschein sein Auto überlassen hat, wie Thomas Berg mitteilt.

Mit dem Lasergerät wurde eine Geschwindigkeit des deutschen Fahrzeugs, das von einem Deutschen gelenkt wurde, von 65 km/h gemessen.

Der junge Fahrer kann sich auf eine saftige Geldstrafe gefasst machen, da er das Limit mit mehr als 100 Prozent überschritten hat.

Nur Konsequenzen in Dänermark

Rechtliche Schritte in Dänemark, zum Beispiel ein Führerscheinentzug auf Bewährung, würde keinen Einfluss auf die Verhältnisse beim Führerscheinerwerb in Deutschland haben.

„Das hat nur Konsequenzen, wenn er in Dänemark fährt“, so der Polizeisprecher.

Mehr lesen