Polizeinotizen

Zweifach gesuchter Mann bei der Einreise gestellt

Zweifach gesuchter Mann bei der Einreise gestellt

Zweifach gesuchter Mann bei der Einreise gestellt

kjt/ots
Pattburg/Harrislee
Zuletzt aktualisiert um:
Die Bundespolizei kontrollierte unter anderem wieder Einreisezüge aus Dänemark. Foto: polizei.de (Archiv)

Keine oder gefälschte Papiere: Die Bundespolizei hat bei Kontrollen im Grenzraum erneut Personen aufgegriffen, die nicht hätten einreisen dürfen.

Im Laufe des vergangenen Wochenendes ist die Bundespolizei Flensburg in grenzüberschreitenden Einreisezügen aus Dänemark und bei Kontrollen im Grenzraum einmal mehr auf Reisende gestoßen, die ohne gültige Dokumente unterwegs waren.

Nach Angaben der Bundespolizei handelte es sich um sieben Männer und eine Frau. Sie müssen mit Strafverfahren wegen Verstoßes gegen das Aufenthaltsgesetz rechnen.

Bei der Kontrolle eines 20-jährigen Marokkaners stellte sich heraus, dass gegen ihn zwei Haftbefehle wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz vorliegen. Nach richterlicher Vorführung wurde der Mann in die Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Fremde Papiere in der Jacke eingenäht

Kurios verlief die Überprüfung eines Mannes in Harrislee. Er konnte keinen Ausweis vorlegen, woraufhin Beamte ihn durchsuchten. Eingenäht in der Jacke fanden die Bundespolizisten schließlich einen Pass, einen Aufenthaltstitel sowie eine Geburtsurkunde, die auf eine andere Person ausgestellt waren.

Die Dokumente wurden sichergestellt. Der 29-jährige Nigerianer muss mit einem Strafverfahren rechnen.

Mehr lesen