Umwelt und Natur

Unnötig, unappetitlich und einfach doof: Müllentsorgung an der Autobahnzufahrt

Kjeld Thomsen
Kjeld Thomsen Lokalredakteur
Pattburg/Padborg
Zuletzt aktualisiert um:
Ein bedauernswerter Dauerzustand an der Autobahnzufahrt Pattburg: Jede Menge Abfall, der einfach so hingeworfen wird. Foto: Karin Riggelsen

Unverbesserliche Verkehrsteilnehmer hinterlassen bei Pattburg Unmengen an Müll im Gebüsch. Wegedirektorat kommt mit Aufräumen nicht hinterher.

Es ist und bleibt ein Problem und ist auf dem Mist verantwortungsloser Verkehrsteilnehmer gewachsen: Im Gebüsch an der Autobahnzufahrt Pattburg liegen und hängen Unmengen an Dosen, Flaschen, Tüten und unappetitlichen Hinterlassenschaften. Es ist ganz offensichtlich eine Unsitte, in diesem Abschnitt Müll aus dem fahrenden Wagen zu werfen. Das ärgert vor allem auch Finn Sørensen, Direktor des Pattburger Transportcenters, hat sich diese Organisation doch auf die Fahnen geschrieben, Pattburg als Wirtschafts- und Transportstandort anzupreisen. Dazu gehört auch, innerorts und an Zuwegen optisch eine gute Visitenkarte abzugeben. Alles andere als das ist die Autobahnzufahrt.

„Für Autobahnen und den Abschnitt in Pattburg ist das Wegedirektorat zuständig. Wir haben schon mehrmals auf das Problem mit dem Müll aufmerksam gemacht und gebeten, für geordnete Verhältnisse zu sorgen. Die Kommune auch“, so Finn Sørensen. Der Abfall an der Zufahrt wird meist Brummifahrern zugeschrieben. „Es sind aber auch Autofahrer, die dort Müll hinwerfen. Es sind nicht nur Lastwagenfahrer“, so Sørensen. Die Kommune kennt das Problem nur allzu gut und hegt ebenfalls Hoffnung, dass das Wegedirektorat aufräumt. Wichtiger noch ist, dass das sorglose Hinwerfen von Müll gänzlich verhindert werden kann.

Stand der Dinge

Wie der aktuelle Stand der Dinge ist, wisse man nicht, so Peter Kierkegaard, Teamleiter im Verwaltungssektor „Drift & Vedligehold“ der Kommune Apenrade. Er verweist an das Wegedirektorat. Das zum Buhmann zu machen, wäre ungerecht, schließlich sind es unverbesserliche Müllentsorger, die für den traurigen Anblick sorgen. Das Wegedirektorat ist letztendlich aber dafür zuständig, den Abschnitt in Ordnung zu bringen.

Öfter kontrollieren Mann kenne das Problem in Pattburg, und im Zuge einer Neuausrichtung der Instandhaltung ist vorgesehen, solche Abschnitte in regelmäßigeren Abständen zu kontrollieren und in Ordnung zu halten. „Geplant ist, Büsche und Bäume am Rand der Abfahrt zu entfernen und einen drei Meter freien Bereich zu schaffen“, so Benny Hougaard Sørensen vom Wegedirektorat, Koordinator („entreprisestyrer“) bei der Abteilung „Anlæg og Drift“.

Mit dieser Maßnahme sei es leichter, hinterlassenen Müll einzusammeln, „und es wird hoffentlich dazu beitragen, dass dort nicht mehr so viel hingeworfen wird“, so Sørensen. Das Phänomen, dass Leute ihren Müll nicht in dafür vorgesehene Behälter werfen, kenne man von Rastplätzen. „Mit Kampagnenschildern ist darauf immer wieder hingewiesen worden. Leider haben solche Schilder nur wenig Effekt und würden auch an der Zufahrt in Pattburg nicht viel ausrichten können“, vermutet der Koordinator.

Er und seine Behörde wie auch die Kommune, das Transportcenter und alle, die eine müllfreie Natur wünschen, können einmal mehr nur an die Vernunft der Verkehrsteilnehmer appellieren, ihren Abfall nicht aus dem Wagen zu werfen.

Mehr lesen