Natur

Störchin Annika ist zurück aus Afrika

Störchin Annika ist zurück aus Afrika

Störchin Annika ist zurück aus Afrika

Schmedagger/Smedager
Zuletzt aktualisiert um:
Annika kurz nach der Landung Foto: Storkene.dk/TV Syd

Lange haben die Storchenfans in Nordschleswig gewartet und auch ein wenig gebangt, jetzt ist die Erleichterung groß: Störchin Annika ist zurück in Schmedagger.

Die Störchin Annika gehört in Nordschleswig schon fast zur Prominenz. Denn während es auf deutscher Seite der Grenze vielerorts Storchennester gibt, gehören diese in Dänemark zu ganz seltenen Anblicken. Der Verein Storkene.dk hat in Zusammenarbeit mit dem Lokalsender TV Syd eigens eine Webkamera bei dem Nest in Schmedagger bei Tingleff installiert, das Annika jedes Jahr im Frühling ansteuert.

So auch dieses Jahr – und das sogar außergewöhnlich früh. Die Storchenfreunde sind erleichtert, dass Annika die tausende Kilometer lange und nicht ungefährliche Reise aus Afrika wieder einmal überstanden hat. „Wie immer ist es ein großer Tag, auf den wir uns bei Storkene.dk sehr gefreut haben“, sagt der Storchenexperte Mogens Lange Petersen.

Nun muss nur der Partner Annikas, Tommy, nachkommen, dann ist das Glück der Storchenfreunde perfekt. Im vergangenen Jahr kam Annika am 9. April, Tommy kam am 12. April nach. Schon wenige Tage nach dem Eintreffen kann mit den ersten befruchteten Eiern gerechnet werden, die rund vier Wochen lang ausgebrütet werden.

Das Nest im Livestream

Mehr lesen