„AktivSpot“

Sozialdienst ermöglicht Fitnessanlage in Kollund

Kjeld Thomsen
Kjeld Thomsen Lokalredakteur
Kollund
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: dpa (Symbolfoto)

Ein Areal am Haus Quickborn wird dem Dörferrat „Lokalråd“ für eine Fitnessanlage zur Verfügung gestellt.

Seit geraumer Zeit wünscht sich der Bürgerverein „Bov Lokalråd“ ein Fitnessareal mit Gymnastikgeräten am Strand in Kollund. Für die Umsetzung des „AktivSpot“ kann der Rat auf finanzielle Unterstützung setzen. 227.614 Kronen Landdistriktmittel (LAG, „Lokale Aktions Grupper“) sind für das Vorhaben in Aussicht gestellt worden und der Sydbank-Fond lässt 50.000 Kronen springen.

Küstenschutzbestimmungen drohten dem Projekt allerdings im Wege zu stehen. „Lokalråd“ könnte sich aber bald im Ziel wähnen, denn mit dem Sozialdienst Nordschleswig hat man einen wichtigen Mitspieler gefunden. Der Sozialdienst stellt einen Teil des Grundstücks des Hauses Quickborn in Kollund zur Verfügung.
„Einen Teil des Sportplatzes hinter den Toren stellen wir für das Projekt ab“, erwähnt Sozialdienst-Geschäftsführer Hans Grundt.

So etwa 30 bis 40 Quadratmeter wird die öffentlich zugängliche Fläche umfassen. Man beteilige sich gern an dem Fitnessprojekt, da man auch selbst dem Gesundheitsgedanken große Bedeutung beimisst und die Geräte künftig von Gästen des Hauses Quickborn genutzt werden können, ergänzt Hans Grundt. Beim „Lokalråd“ freut man sich über die Unterstützung durch den Sozialdienst. Ganz am Ziel ist man aber noch nicht, so Mie Damgaard von der Arbeitsgruppe „AktivSpot“. Man habe etwa 80 Prozent der Finanzierung erreicht und man warte noch auf die Genehmigung.

Mehr lesen