Ringreiten

Sonnige Ringejagd in Saxburg

Kjeld Thomsen
Kjeld Thomsen Lokalredakteur
Saxburg/Saksborg
Zuletzt aktualisiert um:
Das Fahnenreiten durfte wieder nicht fehlen. Foto: Privat

Nur mäßige Teilnehmerzahl bei Veranstaltung des Ringreitercorps. Das Wetter war womöglich „zu schön“.

Ergebnisse vom Freitag

Fahrradringreiter Kinder:
1. Mathias Brodersen, 2. Birthe Andresen, 3. Wencke Andresen.
Fahrradringreiten Erwachsene: 1. Frank Haagensen,
2. Christian Boyschau, 3. Angela Andresen.
Gartentrecker: 1. Sandra Lorenzen, 2. Kirsten Petersen,
3. Peter Lauritzen.
Trecker: 1. Frank Nissen, 2. Andreas Edlefsen, 3. Bahne Nicolaisen

Da ging das Saxburger Ringreitercorps natürlich in die Ursachenforschung, als vergangenes Wochenende zum traditionsreichen Ringreiterfest eingeladen worden war. Mit nur 36 Reitern und 4 Ponyreitern gab es eine sehr geringe Teilnehmerzahl beim Ringstechen mit Pferd. 2017 waren es noch knapp über 50. Tierschau und andere Veranstaltungen in der Umgebung werden ihres beigetragen haben, vermutet Andreas Edlefsen vom Ringreiterverein.

Als Schuldiger wurde auch das hochsommerliche Wetter ausgemacht. Es ist Fluch und Segen zugleich für ein Ringreiten. Ist es kalt und nass, bleiben Teilnehmer fern. Ist es sehr heiß, wie am Wochenende, dann hält sich die Reiterzahl offenbar auch in Grenzen. Das Saxburger Ringreiten legte hier einen Hattrick hin. Zum dritten Mal in Folge war es überdurchschnittlich warm.
Mit rückläufiger Teilnehmerzahl müsse man sich abfinden. Groß Trübsal blasen werde man nicht. Man hoffe, dass es im kommenden Jahr besser läuft, so „Pressesprecherin“ Jane Lorenzen.

Der Freitagabend war noch recht gut besucht. Auf dem Programm standen Ringstechwettkämpfe für Gartentrecker-, Fahrrad- und Treckerfahrer. Die Teilnehmer waren mit Elan dabei und hatten ihren Spaß. Etwas weniger war dann am Sonnabend los, was sich unter anderem an der Kuchentafel bemerkbar machte, die sonst eigentlich stark frequentiert wird. Wenn diesmal auch nicht so viele kamen, wie erhofft, man hatte es nett, so das Fazit.

Zum Königstitel stach sich Finn Gundersen aus Schauby. Kronprinzessin wurde Vivi Christensen aus Osterhoist, gefolgt von Torben Kaufmann aus Wollerup, der den Prinzentitel holte. Bei den Ponyreitern gewann Signe Ruhlmann aus Renz. Kronprinzessin wurde Lærke Ruhlmann, ebenfalls Renz. Der Prinzen- bzw. Prinzessinnentitel ging an Maja Carstensen aus Rapstedt.

Mehr lesen