Naherholung

Sicherer Spaziergang durch den Kollunder Wald

Sicherer Spaziergang durch den Kollunder Wald

Sicherer Spaziergang durch den Kollunder Wald

Kollund
Zuletzt aktualisiert um:
Janis Jung beim Bau des neuen Geländers im Kollunder Wald. Foto: Friedrich Hartung

Die Kommune Apenrade hat neue Zaunelemente auf den Wanderpfaden im Kollunder Wald errichten lassen. Die Passage ist nun sicherer und auch ansehnlicher.

Man kann den frischen Duft von Konstruktionsholz schon erahnen, wenn man sich im Bereich der Kollunder Mole den Wanderwegen des angrenzenden Kollunder Waldes nähert.

An Passagen mit steilen Abhängen ist ein neues Geländer aus massivem Holz errichtet worden. Mit einem hellen Erscheinungsbild schlängelt sich der Zaun entlang der Wege, die als Wanderpfad des Herzvereins ausgewiesen sind.

Das alte morsche Geländer gehört zur Freude aller Nutzer der Vergangenheit hat.

Das neue Geländer macht den Spaziergang sicherer. Foto: Friedrich Hartung

Der Kollunder Wald ist mittlerweile im Besitz der Stiftung „Den Danske Naturfond“. Auftraggeber für den Bau des neuen Geländers ist allerdings die Kommune Apenrade.

Kooperation mit der Kommune

„Wir haben eine gute Zusammenarbeit mit der Kommune Apenrade. Es ist vereinbart, dass wir uns um Naturmaßnahmen kümmern, und die Kommune sich praktischer Dinge annimmt wie Bänke, Shelter und eben Geländer“, so Chefkonsulent Mads Jakobsen von „Den Danske Naturfond“.

Janis Jung bei der Arbeit. Foto: Friedrich Hartung

Mit dem Bau des Geländers ist Holzfachmann Janis Jung aus Broacker beauftragt worden. Der gebürtige Deutsche hat die Corona-Krise dazu nutzen können, Pfosten und Bretter in Position zu bringen. Auch eine hölzerne Brücke hat er an einer Stelle errichtet.

Mehr lesen