Kindergarten

Raus aus dem Fenster

Raus aus dem Fenster

Raus aus dem Fenster

Julia Röhr
Tingleff/Tinglev
Zuletzt aktualisiert um:
Die mutigen Kinder sind sogar aus dem Fenster gesprungen. Foto: Karin Riggelsen

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Es war ein aufregender Tag im Deutschen Kindergarten Tingleff (Tinglev) – die ältesten Kinder wurden mit dem traditionellen Fensterrauswurf vom Kindergarten verabschiedet. Nächster Halt nach den Sommerferien: die Vorschule.

Der Tag startete mit einem gemeinsamen Frühstück, dann gab es für die zukünftigen Vorschüler selbst bemalte T-Shirts und Decken mit ihren Gesichtern drauf – nach Aussage von Erzieherin Linda Christensen der persönliche Favorit der Kinder.

Mit viel Freude und Stolz haben die Eltern gewartet. Foto: Karin Riggelsen

Gegen 10.45 Uhr war es Zeit für das Ritual „Fensterrauswurf“ – vor einem Fenster des Gebäudes tummelten sich Geschwister und Eltern, ein roter Teppich wurde ausgelegt. Dann durfte jedes Kind unter Aufsicht der Erzieherinnen und Erzieher aus dem Fenster hüpfen. Dabei wurde das Lied „Viel Glück und viel Segen“ gesungen – auch wenn nicht alle Kinder aus dem Fenster wollten, hatten alle Beteiligte viel Spaß.

Die neue Tradition: der gemeinsam gepflanzte Apfelbaum. Foto: Karin Riggelsen

In diesem Jahr wurde das Ritual durch das Pflanzen eines Apfelbaums ergänzt. Davor steckt ein Stock im Boden, auf dem alle Namen der Kinder angebracht wurden. „Das soll jetzt auch in den nächsten Jahren zur Tradition werden“, erzählt Linda Christensen.

Mehr lesen