Demonstration

Protestaktion gegen den Wildschweinzaun

Protestaktion gegen den Wildschweinzaun

Protestaktion gegen den Wildschweinzaun

Krusau/Kruså
Zuletzt aktualisiert um:
Der Wildschweinzaun an der Grenze zu Deutschland scheidet die Geister. Foto: Archiv F. Hartung

Gegner des Wildschweinzauns wollen am 1. Februar mit Ausgangspunkt in Krusau demonstrieren. Der Initiator reist von Djursland an.

Seit Dezember vergangenen Jahres existiert in Dänemark, in unmittelbarer Nähe der Grenze zu Deutschland, der Wildschweinzaun mit einer Gesamtlänge von rund 70 Kilometern.

Es gibt Befürworter des Zauns, der gegen die gefürchtete Afrikanische Schweinepest schützen soll, und es gibt Gegner. Letztere sehen im Zaun eine Barriere für Mensch und Tier.

Eine Gruppe von Zaungegnern plant eine weitere Kundgebung, um ihren Unmut gegen den Zaun kund zu tun.

Die Demonstration ist am 1. Februar ab 13 Uhr geplant, mit Ausgangspunkt in Krusau. Initiator ist Børge Petersen. Er wohnt auf der Halbinsel Djursland, stammt aber aus Nordschleswig.

Steht Menschen und Tieren im Weg

„Ich habe lange in Pattburg in unmittelbarer Nähe der Grenze gelebt. Mich ärgert der Zaun. Er steht Tieren und Menschen im Weg und verschandelt die Natur“, so der Zaungegner im Gespräch mit dem „Nordschleswiger“.

Er habe sich mit Mitstreitern beidseits der Grenze alliiert, darunter ist auch der Politiker Henrik Boye von der Partei „Socialistisk Folkeparti“ (SF) aus Apenrade, und er hoffe, dass möglichst viele Menschen an der Kundgebung teilnehmen werden.

Laut seinem Veranstaltungshinweis, der auch über soziale Medien verbreitet worden ist, treffen sich die Teilnehmer auf dem Parkplatz vor der Bingo-Halle am Madeskovej in Krusau.

Nach einer Begrüßung soll gemeinsam durch den Kollunder Wald bis zur Schusterkate spaziert werden. Am dortigen Grenzübergang sind Reden verschiedener Interessenverbände und Parteien geplant.

Den Protest hör- und sichtbar machen

„Auch unterwegs sind Reden vorgesehen“, so Børge Petersen zum Ablauf der Veranstaltung.

„Nehmt neben euren Ausweisen auch gerne Fahnen, Transparente und Ähnliches mit. Kleine Dekorationen, um den hässlichen Zaun zu schmücken sind auch immer gerne gesehen“, heißt es in der Ankündigung weiter.

Alles, was den Protest gegen den Zaun sichtbar macht, sei willkommen, so Børge Petersen.

Mehr lesen