Geschichte

Pflegeheimprojekt in Tingleff: Kommende Woche rücken die Archäologen an

Kjeld Thomsen
Kjeld Thomsen Lokalredakteur
Tingleff/Tinglev
Zuletzt aktualisiert um:
Die Grünfläche am Tingleffer Rathaus. Foto: Kjeld Thomsen

Das Museum „Sønderjylland“ liebäugelt bei Probeausgrabungen in „Tinglev Midt“ mit weiteren Funden aus der Eisenzeit. Bei den Probeausgrabungen wird ein Bagger Gräben mit einem Abstand von etwa 20 Metern ausheben.

Kleine hölzerne Pfähle auf der Grünfläche vor dem Tingleffer Bürgerhaus waren, wie berichtet, die Vorboten für den geplanten Bau eines neuen Pflegeheims. Die Stöcker dienen unter anderem als Markierung für die archäologischen Probeausgrabungen. Die stehen nun kurz bevor. Wie die Kommune mitteilt, werden sich Archäologen am kommenden Dienstag, 11. September, auf der Suche noch vorzeitliche Hinterlassenschaften machen.

Die Möglichkeit, dass bei den Voruntersuchungen etwas gefunden wird, ist nicht unwahrscheinlich. Auf dem Gelände stieß man schon 1937 auf Urnengräber aus der Eisenzeit (0 bis 200 nach Christi) und auch danach bei der Errichtung eines Sportplatzes wurden weiter Hinterlassenschaften vergangener Jahrtausende gefunden. Eine umfangreichere Ausgrabung wurde seinerzeit nicht vorgenommen. Museumsinspektor Peter Ethelberg vom Museum „Sønderjylland“ meint, dass die Chance, etwas bei den Voruntersuchungen zu finden, bei „fifty-fifty“ liegt.

Sportplatz mit Folgen

„Es ist letztendlich schwierig, im Vorwege etwas über die Chancen zu sagen, da wir nicht wissen, wie viel dabei zerstört wurde, als man das Gelände regulierte und einen Sportplatz baute. Das werden die Voruntersuchungen, die wir jetzt vornehmen, aber zeigen“, so Ethelberg. Bei den Probeausgrabungen wird ein Bagger Gräben mit einem Abstand von etwa 20 Metern ausheben. Archäologen werden gleichzeitig nach Spuren und Gegenständen aus der Vorzeit Ausschau halten.

„Tingleff ist ein alter Eisenzeit-Name und wir haben vor einiger Zeit Spuren eines jüngeren Dorfes westlich der Kirche gefunden. Wir hoffen, dass die Ausgrabungen uns mehr Aufschluss darüber geben, wie und wann Tingleff entstanden ist“, ergänzt der Museumsinspektor. Die Kommune steckt ein wenig in einem Dilemma. Einerseits wäre es interessant, wenn die Archäologen auf wichtige Funde stoßen, die weiteren oder womöglich sogar ganz neuen Aufschluss über die Geschichte des Ortes geben. Andererseits sollte sich der Zeitplan für den Bau eines neuen Pflegeheims mit 24 Einheiten ungern verzögern. Die Fertigstellung ist im März 2021 eingeplant.

Mehr lesen