Heimweh

Pastorin der dänischen Gemeinde in Tingleff zieht es gen Osten

Kjeld Thomsen
Kjeld Thomsen Lokalredakteur
Tingleff/Tinglev
Zuletzt aktualisiert um:
Marianne Ring Foto: Poul F. Skøtt/jv.dk

Die dänische Pastorin in Tingleff wird ihre Stelle in Tingleff verlassen und zum 1. Oktober auf Langeland eine neue Pastorenstelle antreten.

Es hat nicht sollen sein. „Der Sprung von Bornholm nach Nordschleswig hat nicht gestimmt. Ich fühle mich immer noch fremd. Das ist ärgerlich, denn so viele waren so nett“, so die Worte von Tingleffs dänischer Pastorin Marianne Ring. Sie wird ihre Stelle in Tingleff nach rund anderthalb Jahren verlassen und zum 1. Oktober auf Langeland eine neue Pastorenstelle antreten.

Sie vermisse Meer, Strand und Inselflair und sie vermisse vor allem die Nähe zur Familie auf Seeland, erklärt Marianne Ring. Sie sei dem Gemeinderat, Einrichtungen und allen Tingleffern dankbar für eine gutes und vertrauensvolles Miteinander. Auch einen Dank an „die Freunde der deutschgesinnten Gemeinde“ richtet die scheidende Pastorin.

„Es ist schade, dass sie geht. Sie war eine gute Pastorin und wir haben kein schlechtes Wort über sie gehört“, so Gemeinderatsvorsitzender Arne Lunding. Für den Gemeinderat geht es nun darum, die Stelle neu auszuschreiben und eine neue Pastorin oder einen neuen Pastor zu finden. Im Januar, so hofft Lunding, wird die Nachfolge geklärt sein. Für die Übergangszeit ist eine Vertretung gefunden worden. Vertreten wird Ditte Freisleben.

Mehr lesen