Vorlesewettbewerb

Nils kommt in den Landtag

Nils kommt in den Landtag

Nils kommt in den Landtag

Pattburg/Padborg
Zuletzt aktualisiert um:
Nils Stahlhut
Las im Bezirk Nord am besten: Nils Stahlhut. Foto: privat

Der Schüler aus Pattburg wurde Bezirksmeister beim Vorlesewettbewerb und qualifizierte sich für das Landesfinale in Kiel.

Den Politikern des Kieler Landtages wird Nils Stahlhut Anfang Juni nicht die Leviten lesen. Lesen wird der Schüler der Deutschen Schule Pattburg im Abgeordnetenhaus aber schon. Dort findet der Landesentscheid des Schüler-Vorlesewettbewerbs statt und für dieses Finale hat sich Nils Stahlhut kürzlich als Sieger der deutschen Schulen in Nordschleswig mit erfolgreicher Teilnahme am Bezirksentscheid qualifiziert.

Das Bezirksfinale fand in Rendsburg statt. Wie schon beim Wettbewerb in Nordschleswig überzeugte Nils auch hier die Jury mit seinen Lesefähigkeiten.
Es galt erneut, einen bekannten und einen unbekannten Text vorzulesen. Den bekannten Text las Nils aus dem Kinderbuch „Die Schule der magischen Tiere“ vor. Das Vortragen des unbekannten Textes gab dann den Ausschlag für den Vorlesesieg und das Weiterkommen für den Landesentscheid in Kiel, bei dem Nils gegen die erfolgreichen Teilnehmer der anderen Bezirke antreten wird.

„Am liebsten lese ich Comics“, erzählt Nils ganz bescheiden. „Aber natürlich auch Bücher“, so der Sechstklässler aus Harrislee, der seit der ersten Klasse in Pattburg zur Schule geht.

Richtige Betonung

Nervös sei er eigentlich nicht gewesen. Auch nicht beim unbekannten Teil. „Ich lese den unbekannten Text sogar lieber. Das klappte in Rendsburg dann auch ganz gut. Ich versuche, auf die richtige Betonung zu achten“, ergänzt Lese-Ass Nils.

Nach Rendsburg begleitet wurde er von seinem Vater und einer Schulkameradin. Sie werden vermutlich auch beim Finale in Kiel dabei sein, so Nils. Ob noch mehr Schlachtenbummler aus Pattburg mitkommen können und dürfen, werde man noch besprechen, so Frank Hansen, Lehrer von Nils.

Hansen ist voll des Lobes für Nils, zumal es unmittelbar vor dem Bezirksentscheid etwas kurios zugegangen war. „Wir hatten Projektwoche, und Nils musste von Outdooraktivitäten auf dem Knivsberg schnell nach Hause, Klamotten wechseln und dann direkt weiter zum Wettbewerb in Rendsburg. Dann ruhig zu bleiben und zu gewinnen, ist schon eine tolle Leistung“, so Frank Hansen.

Die Schule drückt Nils nun noch einmal die Daumen. Sollte er auch beim Landesentscheid erfolgreich sein, winkt das Bundesfinale in Berlin.

Mehr lesen