Altenpflege

Neues Pflegeheim nimmt Formen an

Neues Pflegeheim nimmt Formen an

Neues Pflegeheim nimmt Formen an

Tingleff/Tinglev
Zuletzt aktualisiert um:
Das neue Pflegeheim „Grønningen" befindet sich noch im Rohbau, die Sil­hou­et­te der Gebäudetrakte lässt aber erahnen, wie es im Weg „Tinglev Midt" bald aussehen wird. Foto: kjt

Der Bau des neuen „Grønningen“ in Tingleff läuft planmäßig. Es sind bereits die Wände hochgezogen worden und in ca. fünf oder sechs Wochen soll Richtfest sein. Wird es wegen der Corona-Krise womöglich nur eine kleine interne Feier?

Nachdem im Weg Tinglev Midt gegenüber des Tingleffer Bürgerhauses Rohre verlegt, Fundamente geschüttet und Vorarbeiten für den Pflegeheimneubau erledigt waren, startete die nächste Phase mit dem Hochziehen von Wandelementen.

Das neue „Grønningen“, das das alte im Grønnevej ersetzen soll, nimmt Konturen an.

Der Bau läuft bislang nach Plan, so die Projektleiterin der Kommune Apenrade, Allis Brandt, auf Anfrage.

„Der Zeitplan ist bislang eingehalten worden. Es hat keine unvorhergesehenen Probleme gegeben“, sagt die Projektleiterin. Die Corona-Pandemie habe sich nicht negativ auf den Zeitplan ausgewirkt.

Beim ersten Spatenstich unter sich

Im Mai, inmitten der Corona-Krise, hatten Bürgermeister Thomas Andresen (Venstre) und Sozialausschussvorsitzender Karsten Meyer Olesen (Soz.) den ersten Spatenstich im Ortskern von Tingleff in unmittelbarer Nähe des ehemaligen Rathauses gesetzt. Bei diesem zeremoniellen Akt auf dem Gelände waren die beiden Lokalpolitiker coronabedingt fast allein.

So könnte es auch beim Richtfest aussehen. In fünf bis sechs Wochen sollte es laut Alice Brandt so weit sein.

Wenn sich die Corona-Situation bis dahin nicht verbessert, könnte auch das Richtfest nur unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden oder gar ausfallen.Es bleibt der Trost, dass bald ein nigelnagelneues Pflegeheim mit 24 Wohneinheiten und einem Gemeinschaftsbau bereitsteht. Der kommunale Anteil bei den Baukosten beträgt rund 57 Millionen Kronen.

Der Zeitplan für den Bau des neuen Pflegeheims ist bislang eingehalten. Foto: kjt

Die 24 Wohneinheiten werden laut Entwurf jeweils ca. 75 Quadratmeter groß sein und eine Gesamtwohnfläche von ca. 1.800 Quadratmeter ausmachen. Hinzu kommen Servicetrakte mit einer Fläche von rund 480 Quadratmetern. Der Bewohneranteil („Beboerandel“) pro Wohneinheit wird voraussichtlich bei ca. 36.000 Kronen liegen.

Im Oktober kommenden Jahres soll das neue Pflegeheim einzugsbereit sein. Ob die Corona-Pandemie dann immer noch grassiert und auch einer Einzugsparty einen Strich durch die Rechnung macht, bleibt für alle Beteiligten abzuwarten.

Was mit dem alten Pflegeheim passieren wird, ist noch unklar. Im Raum stehen Pläne, daraus eine Begegnungs- und Versammlungsstätte zu machen.

Mehr lesen