Camping-Urlaub

Neue Pächter: Die ganze Familie lebt auf dem Campingplatz

Neue Pächter: Die ganze Familie lebt auf dem Campingplatz

Neue Pächter: Leben auf dem Campingplatz

Krusau/Kruså
Zuletzt aktualisiert um:
Thilde unterhält die Gäste als Eichhörnchen. Ein Job, der ihr sichtlich Spaß macht … Foto: Sara Wasmund

Der Campingplatz in Krusau erlebt seine erste Saison mit den neuen Betreibern. „Der Nordschleswiger“ hat die Pächter-Familie besucht und ist dabei unter anderem auf ein sprechendes Eichhörnchen gestoßen.

Thilde ist zehn Jahre alt und derzeit häufig als Eichhörnchen auf dem Campingplatz Krusau unterwegs.

„Die Gäste lieben das, wenn ich als Eichhörnchen verkleidet herumlaufe, vor allem die Kleinen“, verrät Thilde, nachdem sie ihren Nager-Kopf abgenommen und zur Seite gelegt hat.

Thilde kann ihr Glück immernoch kaum fassen: Seit Kurzem lebt sie mit ihrer Familie auf dem Campingplatz Krusau. Ihre Eltern, Heidi Laumann und Jesper Thomasen, haben den Platz als Pächter übernommen.

Und so genießt Thilde zusammen mit ihren Schwestern Lærke, 16, und Freya, 18, ihr neues Leben als Vollzeitcamper in vollen Zügen.


Freya, Jesper, Eichhörnchen Thilde, Heidi und Lærke Thomasen-Laumann am Eingang ihres Campingplatzes in Krusau. Foto: Sara Wasmund

Ein eigener Waldspielplatz, endlose Wiesen, die sich in der angrenzenden Plantage verlieren, Hüpfburgen und Kletterturm, ein Kiosk voller Süßigkeiten und dazu noch Sommerferien – besser, findet Thilde, kann es derzeit überhaupt nicht sein.

Für die Familie war der Umzug auf den Campingplatz ein Neuanfang. Einer, der sich richtig gut anfühlt, wie Pächterin Heidi Laumann, 45, erzählt.

Weniger Stress, mehr Zusammensein

„Wir kommen aus Pattburg und wir lieben Camping, alle zusammen. Als die Möglichkeit aufkam, den Platz zu übernehmen, da haben wir zugegriffen.“

Sie selbst kommt aus der Blumenbranche, ihr Mann Jesper Thomasen, 45, ist Zimmerer. „Wir wollten und brauchten eine Veränderung. Eine, die weniger Stress im Alltag bedeutete und mehr Zusammensein. Und wir sind ja verhältnismäßig nahe dran an unserem alten Zuhause, die Freunde sind nicht allzu weit weg“, sagt Heidi Laumann.

Ein überdachter Grillplatz, viel Natur und ein direkter Anschluss an das Naturgebiet im Krusauer Tal. Foto: Sara Wasmund

Jetzt, in der ersten Hochsaison, ist das Geschäft angelaufen. Der Platz gilt unter Campern als Transitplatz. Dass er nach hinten hin in wunderbar ruhigen Naturnischen ausläuft, einen riesigen Spielplatz hat und mit mehreren Grillstätten mit Panoramaaussicht ausgestattet ist, wissen die wenigsten.

„Wir wollen erreichen, dass die Gäste nicht nur auf der Durchfahrt bei uns haltmachen, sondern zu uns kommen, weil der Platz so schön ist“, unterstreicht Heidi Laumann.

420 Plätze gibt es, dazu elf Hütten.

Einige der Hütten sind neu gebaut worden, insgesamt 11 Hütten in verschiedenen Größen und Lagen gibt es. Foto: Sara Wasmund
Der Spielplatz: Hohe Bäume, ein neues Hüpfkissen und viel Platz Foto: Sara Wasmund

Bislang sind aus dem Ausland vor allem Norweger und Niederländer als Gäste auf den Platz gekommen, doch auch Deutsche und Schweden sind darunter. „Viele kommen für eine Nacht und bleiben dann doch länger, weil es ihnen so gut gefällt“, erzählt die neue Pächterin.

Für die nächste Saison soll der Pool wieder hergerichtet werden, derzeit steht das alte, rissige Becken leer. Auch die Cafeteria ist in die Jahre gekommen, ebenso wie andere Gebäude auf dem Platz. Doch eines nach dem anderen.

Ein Pool steht ab 2020 zur Verfügung

Um so nah wie möglich an den Kundenwünschen dran zu sein, hatte Thilde vor Kurzem die Idee, eine spontane Umfrage zu machen. Also bat sie die Gäste um ihre Meinung: Wie findet ihr es bei uns, und was können wir besser machen?

„Die meisten wünschen sich einen Pool, und den kriegen sie ja nächstes Jahr. Ansonsten finden sie unsere Familie sehr nett“, verrät Thilde, die sich sämtliche Kundenanmerkungen auf einem Block notiert hat.

Die Pächterfamilie vor ihrem neuen Zuhause Foto: Sara Wasmund

In der Cafeteria gibt es Burger, Pommes Frites und Frikadellen.

Das aktuelle Sommerwetter sei in Ordnung, es könnte aber gerne noch etwas besser werden, findet sie. „Aber da wir in diesem Sommer noch keinen Pool haben, ist es schon okay, wenn es nicht allzu heiß ist!“

Ganz fassen kann Thilde ihr Glück noch nicht

Die Thomasen-Laumanns haben den Platz für fünf Jahre gepachtet. Ganz fassen kann Thilde ihr Glück noch nicht. „Wir wohnen jetzt wirklich auf einem Campingplatz. Das fühlt sich an wie Dauerferien. Camping ist das Allerbeste. Ich kann das noch gar nicht richtig glauben.“

Reisen wird die Pächterfamilie in diesem Sommer definitiv nicht. „Warum sollten wir auch, wir haben ja unseren Campingplatz“, findet Lærke, bevor sie sich an der Rezeption einem neuen Besucher zuwendet. Leben, wo andere Ferien machen – dieser Spruch trifft auf die Familie in allerbester Manier zu.

Die vielen hohen Bäume am Waldesrand spenden Schatten. Insgesamt 420 Plätze gibt es. Foto: Sara Wasmund
Mehr lesen