Kriminalität

Naziflagge und Uniformen aus dem Museum verschwunden

Naziflagge und Uniformen aus dem Museum verschwunden

Naziflagge und Uniformen aus dem Museum verschwunden

Fröslee/Frøslev
Zuletzt aktualisiert um:
Einbrecher haben im Fröslevlager ihr Unwesen getrieben. Foto: Archiv: DN

Waren es Rechtsextreme, Sammler oder „normale“ Diebe? Unbekannte haben im Museum Fröslevlager Utensilien aus dem Dritten Reich gestohlen.

Spezielle Beute haben Einbrecher im Fröslevlager bei Pattburg/Padborg gemacht. Verschwunden sind eine Naziflagge und zwei Uniformen aus dem Dritten Reich.

Angezeigt wurde die Tat laut Polizei am Dienstag. Die Uniformen sind samt Ausstellungspuppen gestohlen worden, so Henrik Skov Kristensen, Leiter des Lagermuseums zum „Nordschleswiger“.

„Es handelt sich um eine SS-Uniform und eine Polizeimeister-Uniform“, so der Museumsdirektor. Personen mit diesen Dienstgraden hielten damals Wache, ergänzt Christensen. Das Fröslevlager diente während der deutschen Besatzung im Zweiten Weltkrieg als Gefangenenlager.

Keine weitere Beute

Bei der entwendeten Fahne handelt es sich laut Kristensen um eine Kriegsflagge mit Hakenkreuz. Andere Ausstellungsgegenstände seien offenbar nicht gestohlen worden. Man habe alles durchgeschaut und keinen weiteren Schwund festgestellt.

Ob es sich womöglich um rechtsextreme Täter aus der Naziszene gehandelt hat, um Sammler oder um einfache Diebe, „bleibt Spekulation. Ich glaube nicht, dass es rechtsextreme Kräfte waren. Ich vermute, die Täter sind davon ausgangen, dass die Sachen einen Wert haben und dass damit Geld zu machen ist“, sagt der Museumsdirektor, der den Wert der gestohlen Uniformen und der Flagge nicht festzulegen vermag.

Die Museumstrakte des ehemaligen Gefangenlagers seien verhältnismäßig gut gesichert. Wenn jemand aber mit einem kräftigen Stemmeisen unbedingt hineingelangen will, dann helfen auch keine verriegelten Türen und Fenster, so Skov Kristensen.

Er gehe davon aus, dass die Leitung des Nationalmuseums, zu dem das Fröslevlager gehört, sich Gedanken darüber machen wird, wie man die Trakte noch besser gegen Einbrecher schützen kann.

Die Täter haben davon profitieren können, dass das gesamte Museumsgelände einschließlich der dort ansässigen Nachschule zurzeit menschenleer ist.

Luftaufnahme vom Fröslevlager bei Pattburg. Foto: Archiv: DN
Mehr lesen

Leitartikel

Gwyn Nissen
Gwyn Nissen Chefredakteur
„Parteibosse unter Druck“