Rattenbekämpfung

Nächster Schock: Weitere Ratte aufgetaucht

Nächster Schock: Weitere Ratte aufgetaucht

Nächster Schock: Weitere Ratte aufgetaucht

Tingleff/Tinglev
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: Kjeld Thomsen

Auf der Überwachungskamera im Waschraum der Bäckerfiliale in Tingleff war zu sehen, wie eine zweite Ratte durch den Raum läuft. Die Schädlingsbekämpfungsfirma Rentokil rückte erneut mit Mitarbeitern und Einsatzfahrzeugen an.

Alles wieder auf Anfang! Bäckermeister Thomas Brogaard war fest davon ausgegangen, bald wieder öffnen zu können, nachdem die Ratte in seiner Bäckerabteilung im SuperBrugsen-Gebäude in Tingleff gefangen wurde. Dienstagfrüh dann der nächste Schock. Auf der Überwachungskamera im Waschraum der Filiale war zu sehen, wie eine zweite Ratte durch den Raum läuft. Die Schädlingsbekämpfungsfirma Rentokil rückte erneut mit Mitarbeitern und Einsatzfahrzeugen an, legte wieder Fallen aus und streute Mehl, mit dem Rattenspuren kenntlich gemacht werden. Die zweite Ratte war vermutlich zusammen mit der anderen über die Kanalisation in den Waschraum gelangt und hatte sich dort in einer Wand versteckt.

„Es ist wirklich bitter. 48 Stunden lang war nichts von einer weiteren Ratte zu merken und dann das!“, so ein leidgeprüfter Bäckermeister Thomas Brogaard am Morgen vorm Waschraum, in dem zwei Rentokil-Mitarbeiter Unmengen an Fallen in Position brachten. Auch SuperBrugsen-Filialleiter Lars Fink Hansen schaute im Waschraum vorbei und leistet moralische Unterstützung. Sowohl er als auch Bäckermeister Thomas Brogaard waren spürbar niedergeschlagen. Man hatte gehofft, das akute Rattenproblem los zu sein. Auch die beiden Fachleute von Rentokil waren erstaunt, dass sich eine zweite Ratte nach so einem langen Zeitabstand im Raum blicken ließ.

Für den Bäckermeister bedeutet die neue Situation, dass er noch später wird öffnen können, als erhofft. SuperBrugsen hat unterdessen wieder normal geöffnet, da die Bäckerabteilung nach Einschätzung der Lebensmittelbehörde ausreichend vom Supermarkt abgetrennt ist.

Mehr lesen