Digitaler Trend

Nach E-Sport nun auch E-Musik an der Frösleer Nachschule

Kjeld Thomsen
Kjeld Thomsen Lokalredakteur
Fröslee/Frøslev
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: Kåre Vimose/Ritzau-Scanpix

Die Einrichtung schließt sich dem digitalen Trend an und bietet künftig ein spezielles Musikfach an.

Digitaler Sport auf dem Bildschirm, sogenannter „E-Sport“, erfreut sich weltweit zunehmender Beliebtheit und ist in der Nachschule im Fröslevlager bereits vor drei Jahren als Unterrichtsfach eingeführt worden. Nun kommt ein weiterer digitaler Kursus hinzu, wie die Nachschule mitteilt.

Ab dem neuen Schuljahr wird auch E-Musik angeboten. Schüler können sich mittels Computertechnik als Produzenten, Tontechniker und elektronische Musiker versuchen. Die Schule hat neues Equipment angeschafft und einen E-Musik-Raum eingerichtet.

„Es ist als E-Musiker nicht zwingend notwendig, ein Instrument zu spielen, es ist aber ein Vorteil“, so die Nachschule in einer Mitteilung.
Der Kursus ist in Zusammenarbeit mit Studenten des Sonic College in Hadersleben auf die Beine gestellt worden. Einen Vorgeschmack auf den etwas anderen Musikunterricht gibt es für Interessierte am 9. Januar, wenn die Frösleer Nachschule von 18 bis 21 Uhr zu einem Tag der offenen Tür einlädt.

Vorgesehen ist, das erst einmal zehn Schüler an dem neuen Wahlfach teilnehmen können. Mindestens sechs Unterrichtsstunden in der Woche werden dafür angesetzt.

Die Frösleer Nachschule hat nach eigenen Angaben Platz für 112 Schüler, die in Zwei- und Dreibettzimmern untergebracht sind. Unterrichtet werden Schüler der achten, neunten und zehnten Klasse aus dem gesamten Land und aus Südschleswig.

Mehr lesen

Wort zu Ostern

Torkild Bak
„Energiequellen für Zukunft “