Gesellschaft und Kultur

Musikalisches Stelldichein am Pflegeheim

Musikalisches Stelldichein am Pflegeheim

Musikalisches Stelldichein am Pflegeheim

Tingleff/Tinglev
Zuletzt aktualisiert um:
Pflegeheimbewohner aus Tingleff konnten Livemusik genießen. Foto: hpb

Eine Abordnung des nordschleswigschen Sinfonieorchesters hat Bewohner und Mitarbeiter des Tingleffer Pflegeheims „Grønningen“ unterhalten. Das Konzert kam auch bei Zaungästen gut an.

Das war in der Corona-Krise mit den vielen Einschränkungen mal eine schöne Abwechslung! Die Bewohner des Tingleffer Pflegeheims „Grønningen“ kamen am Mittwoch in den Genuss eines kleinen Konzerts.

Eine Gruppe Musiker des nordschleswigschen Sinfonieorchesters stattete der Tingleffer Einrichtung im Rahmen einer kleinen Pflegeheimtourne einen Besuch ab und gab vor dem Haupteingang ein kleines Platzkonzert. Trotz dunkler Wolken wurde das Konzert nicht von Platzregen begleitet.

Kostenloser Genuss

„Wir hatten wirklich Glück. Das Konzert war gerade zu Ende, da fing es an zu tropfen“, so Pflegeheimmitarbeiterin Lillian Jessen.„Wir wurden vom Sinfonieorchester angeschrieben mit dem Angebot, das wir ein kostenloses Konzert bekommen könnten. Das haben wir sehr gern angenommen, und es war für die Bewohner ein schönes Erlebnis in der Corona-Zeit“, ergänzt Lillian Jessen.

Gut aufgelegt waren die Musiker des nordschleswigschen Sinfonieorchesters bei ihrem Kurzbesuch im Tingleffer Pflegeheim. Foto: hpb

„Fünf Blasmusiker und ein Schlagzeuger spielten ein recht abwechslungsreiches Programm. Den Bewohnern und uns Mitarbeitern gefiel es“, so Jessen mit Dank an die Sinfoniker.

Einige Bewohner und Mitarbeiter hörten der Musik draußen zu. Andere machten es sich drinnen bei Knabberkram und Getränken gemütlich und lauschten den Klängen von dort.

Eine Bewohnerin nahm kurzerhand zwei Salzstangen in die Hand und mimte eine Dirigentin nach, was für Schmunzeln sorgte.

Die Abordnung des Sinfonieorchesters deckte laut Lillian Jessen von Klassik und bekannten dänischen Melodien bis hin zu Jazz eine recht große Bandbreite ab.

Das kurze Konzert bekamen auch die Kinder des benachbarten deutschen Kindergartens mit. Sie versammelten sich am Zaun und so mancher kleiner Steppke schunkelte und tanzte zur Musik mit.

In der kommenden Woche können sich Bewohner und Mitarbeiter erneut auf eine musikalische Darbietung freuen, so Lillian Jessen ohne zu viel verraten zu wollen.

Zaungäste: Auch Kinder des benachbarten deutschen Kindergartens bekamen die Musik mit. Foto: hpb
Mehr lesen

Leitartikel

Walter Turnowsky
Walter Turnowsky Korrespondent in Kopenhagen
„Epidemiegesetz muss demokratisch verankert werden“