Deutsche Schulen

Mal tierisch, mal aktiv, mal kreativ: Projektwoche mit vielen Facetten

Kjeld Thomsen
Kjeld Thomsen Lokalredakteur
Pattburg/Padborg
Zuletzt aktualisiert um:
Ausmisten gehört bei der Tierhaltung dazu. Foto: Privat

Schüler der Deutschen Schule Pattburg befassten sich mit Tieren, gesunder Ernährung, Fitness und mit „kreieren und erfinden “

„Die Schüler durften sich diesmal selbst ein Thema für die Projektwoche aussuchen. Bei uns wurde es Tiere“, erzählt Anne Bente Bergsvik, Vorschulleiterin an der Deutschen Schule Pattburg. Zusammen mit drei Kolleginnen wurde das Thema Tiere den Schülern der Klassen null bis zwei in einer abwechslungsreichen Projektwoche näher gebracht. Mal befassten die Schüler sich im Klassenraum mit einem Teilbereich, mal begaben sie sich auf Achse, um Tiere und Tierhaltung hautnah mitzuerleben. Unterteilt war die Projektwoche in die Themen Zootiere, Bauernhoftiere, Waldtiere und Wahrnehmung/Yoga.

Auf einem Erlebnisbauernhof in Norderballig ließen sich die Schüler die verschiedene Tiere zeigen und erklären und erfuhren etwas über den praktischen Ablauf auf dem Hof. Die Pattburger packten mit an. Sie suchten Eier, fütterten Tiere, regelten dieses und jenes und misteten auch aus. Weniger zu tun aber viel zu sehen gab es beim Abstecher in die Zoohandlung Avifauna. Im Geschäft schauten sich die Schüler vor allem Fische und exotische Tiere an.
Jede Menge Infos über heimische Tiere gab es beim Besuch des naturwissenschaftlichen Museums in Flensburg.

Alles präsentiert

Die Schüler trugen allerhand über ihre Projektwoche zusammen und erarbeiteten Anschauungsmaterial. Das Material zeigten die Schüler den Eltern beim Präsentationstag am Sonnabend. In Verbindung mit dem „Showtag“ wurde zudem der neue Pavillon eingeweiht, der Schülern und Lehrern dringend benötigten zusätzlichen Platz bietet.
Auch die Schüler der Klassen drei und vier sowie die großen der Klassen fünf bis sieben konnten zur Projektwoche selbst Themen wählen. Die Dritt- und Viertklässler entschieden sich für „Gesunde Ernährung und Bewegung“. Die Schüler kochten und schnippelte Lebensmittel, lernten allerhand über Ernährung und sie bewegten sich viel. Spazieren auf dem „Lyreskovstien“, Kegeln, schwimmen und Aktivitäten auf Rädern (Fahrrad, Inliner, Skateboard, Roller) standen auf dem Programm.

Die Klassen fünf bis sieben waren am ersten Tag noch getrennt, da ein Team zur Hallenfußballmeisterschaft der deutschen Schulen reiste. Die Daheimgebliebenen widmeten sich der Herstellung von Kosmetikprodukten.
Experimentieren mit Legotechnik, Outdooraktionen auf dem Knivsberg und sportliche Aktivitäten am letzten Projekttag in der Schule rundeten die Projektwoche der großen Schüler ab, die ihre Aktivitäten ebenfalls beim Präsentationstag vorstellen durften.

Mehr lesen