Musical

„Lucky Luke“ begeistert das Publikum

„Lucky Luke“ begeistert das Publikum

„Lucky Luke“ begeistert das Publikum

Jon Thulstrup
Jon Thulstrup Online-Redaktion
Tingleff/Tinglev
Zuletzt aktualisiert um:
Tanz und Wilder Westen am Mittwochabend in Tingleff Foto: Karin Riggelsen

In Tingleff feierten die Schüler der Deutschen Nachschule die Premiere des Musicals „Lucky Luke“. Mit Theater, Tanz, Gesang und guter Musik hatten die Schüler so einiges zu bieten.

In Daisy Town wurde der Comic-Held Lucky Luke wegen der Ankunft der Sängerin Sarah Bernat darum gebeten, für die Sicherheit in der Stadt zu sorgen. Zeitgleich wurde die berüchtigte Familienbande mit Bösewicht Jesse James aufgrund überfüllter Gefängnisse freigelassen.

Sie hatten nun vor, in Daisy Town auf ehrliche Art und Weise ihre Groschen zu verdienen – doch daran glaubte der nun als Sherif in Daisy Town arbeitende Luke nicht. Schnell kam es auf der Bühne zum Clinch zwischen Luke und der James-Bande. Fehlen durften natürlich auch nicht die Dalton-Brüder, die nach einem kurzen Auftritt von Lucky Luke weggeführt wurden.

Die Dalton-Brüder durften nicht fehlen. Foto: Karin Riggelsen

Dazwischen wurden immer wieder Lieder der Schauspieler auf gekonnte Weise vorgetragen – in den Sprachen Englisch, Deutsch, Dänisch und sogar Französisch. Begleitet wurden die Sänger von der eigenen Band, die alles von Rock, Pop bis hin zu Country-Musik spielte.

Für jeden war etwas dabei – insbesondere für das Publikum, das am Mittwochmorgen aus Klassen der deutschen Schulen in Sonderburg, Apenrade, Rothenkrug und Buhrkall sowie dem Kindergarten in Tingleff bestand.

Am Donnerstag, den 21. März, findet um 19:00 Uhr in der Deutschen Nachschule Tingleff eine öffentliche Aufführung statt. Der Eintritt ist kostenlos.

Sarah Bernat (mitte) in Aktion Foto: Karin Riggelsen

Geschrieben hat das Stück die Kunstkonsulentin des Bundes Deutscher Nordschleswiger, Jana Surkus. Sie hatte das Musical aus mehreren Comics der Luke-Serie zusammengestellt und war mit dem Auftritt der Schüler sehr zufrieden.

„Das ist schon beeindruckend, was die Schüler hier innerhalb kürzester Zeit auf die Bühne bringen“, erklärt sie. Ihr zufolge ist es neben den Schauspielern auch immer wieder bewundernswert, was die Requisiten-Gruppen, Licht- und Ton-Techniker sowie viele andere auf die Beine stellen. „Es ist toll zu sehen, wie alle mitziehen“, so Surkus. Sämtliche Schüler seien am Musical beteiligt gewesen.

„Die Schüler übernehmen hier Verantwortung“, sagt sie. Herausforderungen gab es natürlich auch. „Viele Schüler wissen nicht mehr, wer Lucky Luke ist. Deshalb mussten wir erst einmal ein paar Comics lesen“, schmunzelt Surkus.

Armdrücken zwischen Calamity Jane und Baby Sam Foto: Karin Riggelsen

Nicht nur das Publikum hatte seinen Spaß, auch die Schauspieler haben den Auftritt auf der Bühne genossen. So auch Andreas Becker, alias Lucky Luke. „Es war wirklich geil. Wir hatten zwar ein paar kleinere Schwierigkeiten, aber die bekommen wir noch hin“, so Becker, der mit dem vorgetragenen Stück zufrieden war.

Auch sein Gegenüber, Jesse James, alias Finn Seitel, war über die gelungene Premiere froh. „Ich glaube doch, dass das Ergebnis sich sehen lassen konnte“, so Seitel bescheiden. Ihm hat die intensive Woche mit vielen Proben gut gefallen. „Jetzt freue ich mich auf die kommenden Auftritte – insbesondere am Freitag, wo unsere Familien im Publikum sitzen“, unterstreicht Seitel.

Die nach Daisy-Town gereiste Sarah Bernat Foto: Karin Riggelsen
Ein Lucky Luke weiß sich immer zu helfen – auch in Tingleff. Foto: Karin Riggelsen
Faszination im Publikum Foto: Karin Riggelsen
Wild-West-Tanz Foto: Karin Riggelsen
Mehr lesen