Jahreshauptversammlung

Herausforderungen im BDN-Ortsverein Renz-Jündewatt

Herausforderungen im BDN-Ortsverein Renz-Jündewatt

Herausforderungen im BDN-Ortsverein Renz-Jündewatt

Jündewatt/Jyndevad
Zuletzt aktualisiert um:
Die Homepage des Bundes Deutscher Nordschleswiger (BDN) Foto: DN

Auf der Generalversammlung des Ortsvereins Renz-Jündewatt blickte der Vorsitzende kritisch zurück. Nicht nur bei den Finanzen drückt der Schuh.

Der BDN-Ortsverein, der Verein Deutsches Haus Jündewatt und der örtliche Ringreiterverein hatten kürzlich am selben Abend zu ihren Jahreshauptversammlungen ins Deutsche Haus eingeladen.

„Es war eine gute Runde mit 23 Teilnehmern“, berichtet Ortsvereinsvorsitzender Curt Jacobsen.

Auf der BDN-Versammlung habe man über die Sichtbarkeit und die Postenbesetzung in der SP und im BDN auf Bezirksebene gesprochen und habe feststellen müssen, dass es auch in den eigenen Reihen schwierig ist, Posten zu besetzen. „Der 5. Posten im Vorstand ist vakant“, so Curt Jacobsen.

In seinem Tätigkeitsbericht habe er unter anderem die Finanzen aufgegriffen. Es gebe viele Ausgaben, die es dem Ortsverein schwer machen. Kontogebühren, Kontoführungsgebühren, Anzeigen sowie Ausgaben für Rollenhefte und Spielrechte der Laienspielgruppe „verschlingen schon allein die Mitgliedsbeiträge“, so Jacobsen. Der Ortsverein hat aktuell 90 Mitglieder.

Kommunikation über Facebook

Angesichts der Kosten unter anderem für Anzeigen sei überlegt worden, eine Facebookgruppe für den Ortsverein einzurichten, um dort auf Veranstaltungen hinzuweisen und andere Informationen weiterzugeben, so der Vorsitzende im Gespräch mit dem „Nordschleswiger“.

Der Blick sei bei der Generalversammlung auch wieder auf das Verhältnis und die Distanz zwischen Ortsverein und Hauptverein mit Geschäftsstelle in Apenrade gerichtet worden.

„Dazu habe ich bei fünf Punkten um eine Meinung gebeten“, erwähnt Curt Jacobsen. Die fünf Punkte waren: 1. Die Tageszeitung „Der Nordschleswiger“, 2. BDN Kultur, 3. Die Fahrradtour Apenrade-Berlin-Kopenhagen, 4. Minderheitenfußball und 5. Minderheitenfaustball.

Zum Punkt „Der Nordschleswiger“ hätten Mitglieder geäußert, dass die Entscheidung, auf ein Onlinemedium umzustellen, über die Köpfe hinweg entschieden worden war.

„Und bezüglich der Fahrradtour, des Nordschleswig-Faustballs und des Fußballs kam die Frage auf, ob der mediale und finanzielle Aufwand verhältnismäßig ist. Man hat manchmal das Gefühl, dass hier draußen nicht so viel davon ankommt“, so Curt Jacobsen zur Rückmeldung einiger Mitglieder.

Er teile die Bedenken und habe sie als Ortsvereinsvorsitzender bei BDN-Sitzungen zu kommunizieren versucht, so Curt Jacobsen.

Kein direkter Dialog

Ob man den Hauptvorsitzenden Hinrich Jürgensen zur Generalversammlung eingeladen hatte, um die Bedenken direkt anzusprechen, so die Frage an Curt Jacobsen.

Im vergangenen Jahr hatte sich der Hauptvorsitzende eine Kontaktaufnahme nicht nur zur Generalversammlung ausdrücklich gewünscht, um Dinge besprechen und nach Möglichkeit klären zu können.

„Nein, eine direkte Einladung hat er nicht erhalten. Die Generalversammlung ist aber annonciert worden“, so Jacobsen.

Die Bedenken auf der Generalversammlung galten auch nicht dem Hauptvorsitzenden, sondern der Gesamtsituation, ergänzt der Ortsvereinsvorsitzende.

Mehr lesen