Dorffest

Familie Olesen dominiert beim Bülderup-Bauer Ringreiten

Familie Olesen dominiert beim Bülderup-Bauer Ringreiten

Familie Olesen dominiert beim Bülderup-Bauer Ringreiten

Bülderup-Bau/Bylderup-Bov
Zuletzt aktualisiert um:
Anette Bonnichsen mit dem entscheidenden Treffer. Foto: Friedrich Hartung

Mit dem traditionellen Ringstechen hoch zu Ross ist das dreitägige Markt- und Ringreiterfest in Bülderup-Bau am Sonntag zu Ende gegangen. Die Familie Olesen aus Rangstrup wird das Event besonders gut in Erinnerung behalten.

Volles Zelt beim Stand-up-Comedy am Freitagabend, volles Zelt bei der großen Bürgersause am Sonnabend und jede Menge Betrieb bei den vielen anderen Aktivitäten und Veranstaltungen: Die Organisatoren des Bülderup-Bauer Ringreiter- und Marktfests blicken in einer ersten Bilanz zufrieden auf die dreitägige Veranstaltung zurück.

„Es ist gut gelaufen“, so Ringreitervereinsvorsitzende Lone Bøgh am Sonntag, als der Wettkampf der Ringreiter gerade beendet war.

An dem nahmen 178 Reiter teil. Das waren acht weniger als im Vorjahr. Der Königstitel ging an Anette Bonnichsen aus Scherrebek. In den Vordergrund ritt und stach sich die Familie Olesen/Appel aus Rangstrup. Gleich vier Teilnehmer schafften es zu royalen Ehren.

Bei den Erwachsenen wurde Yvonne Appel Kronprinzessin, Ole Olesen holte sich den Prinzentitel. Bei den Kindern gelang ein Olesen-Doppelschlag. Jonas Olesen wurde König, Line konnte sich über den Kronprinzessinnentitel freuen. Prinz wurde Jacob Schmidt aus Wollerup.

"Stadionsprecherin" Heidi Hansen am Mikro. Foto: Friedrich Hartung

Nach herrlichem Wetter am Freitag und Sonnabend kam das Ringreiten nicht ganz ohne Regen aus. Zum Ende gab es kurze Schauer, doch das störte niemanden. „Wir haben zuvor ganz schön viel Staub abbekommen“, so Bøgh mit einem Schmunzeln.

Ein Novum gab es beim Stechen der besten Reiter. Normalerweise sind Ansagen mit Mikrofon tabu, weil sich Ross und Reiter gestört fühlen. Auf Bitten von Zuschauern und Pressevertretern griff Heidi Hansen vom Organisationsteam aber kurzerhand zum Mikro und erklärte im Stile eines Stadionsprechers, was sich an den Galgen abspielt. Die Reiter schien das nicht aus der Ruhe zu bringen, und vielleicht macht das Kommentieren des Finals ja Schule.

Mehr lesen