Grenzüberschreitender Austausch

Erzieher aus dem Bezirk Apenrade besuchten Kollegen in Harrislee

Erzieher aus dem Bezirk Apenrade besuchten Kollegen in Harrislee

Erzieher aus dem Bezirk Apenrade besuchten Kollegen in Harrislee

Harrislee
Zuletzt aktualisiert um:
Mitarbeiter aus Kindergärten im Bezirk Apenrade pflegten den Kontakt untereinander und schauten bei Kollegen in Harrislee vorbei. Foto: Privat

Mitarbeiter aus Nordschleswig tauschten sich mit Kollegen von ADS-Kindergärten aus.

Der Deutsche Kindergarten Pattburg hat mit dem ADS-Kindergarten in Harrislee einen Partnerkindergarten. Den Kontakt zur deutschen Seite nutzen Mitarbeiter aus Pattburg und anderen Einrichtungen des Bezirks Apenrade kürzlich zu einem Inspirationsbesuch. In Harrislee gibt es zwei ADS-Kindergärten (Arbeitsgemeinschaft Deutsches Schleswig) und so wurden zwei Besuche gemacht. Einmal acht und einmal neun Erzieher aus Nordschleswig schauten sich bei den Kollegen um und informierten sich über deren pädagogische Arbeit.

„Wir wurden herzlich aufgenommen und bekamen interessante Einblicke in dortige Methoden“, so Pattburgs Kindergarten-Abteilungsleiterin Christiane Frick. In der einen ADS-Einrichtung mit rund 100 Kindern liegt ein Schwerpunkt auf Lernwerkstätten. Vier Gruppen beschäftigen sich hier umschichtig mit bestimmten Themenbereichen.

Mitbestimmung

Aufschlussreich für die Gäste aus Nordschleswig war auch die Miteinbeziehung von Kindern. „Es gibt dort einen Kinderrat, der mitbestimmen und gestalten darf“, erwähnt Christiane Frick. Als Beispiel wurde die Unzufriedenheit der Kinder mit der Speisekarte genannt. Die Karte können die Kinder noch nicht lesen. Sie kamen auf die Idee, die Menüs zu malen. Als das nicht so recht gelingen wollte, machten sie schließlich Fotos von den Speisen.

Um die demokratische Miteinbeziehung sinnvoll und kindgerecht umzusetzen, „haben sich die Erzieher dafür fortgebildet“, berichtet Frick.
Beim Besuch im anderen ADS-Kindergarten gab es sowohl räumlich als auch inhaltliche Unterschiede. Das „Mutterhaus“ ist ein altes Gebäude mit verhältnismäßig kleinen Räumen. „Es ist erstaunlich, wie sie sich darin arrangieren und wie ruhig es bei so vielen Kindern ist“, bemerkt die Pattburger Leiterin.
In dem „alten“ Kindergarten mit rund 60 Kindern liegt ein Schwerpunkt auf die Kneip-Kultur und den 5 Kneip-Säulen, mit denen sich auch die Pattburger Kinder befasst haben. Darüber hinaus wird viel auf Natur Wert gelegt. „In Schrebergärten wird gesät und geerntet“, berichtet Christiane Frick.

Im Gespräch mit den Harrisleer Kollegen über Arbeitsalltag., Methoden und Arbeitsbelastung habe man festgestellt, dass es auf beiden Seiten Vor- und Nachteile gibt. Die Betriebsbesuche in Harrislee ließen die DKA-Erzieher in einem Lokal bei einem gemeinsamen Essen ausklingen. „So wurde auch der Kontakt und die Zusammenarbeit unter uns gestärkt“, ergänzt Christiane Frick.

Mehr lesen