Justiz

Mit einem Kilo Haschisch über die Grenze: Syrer verurteilt

Mit einem Kilo Haschisch über die Grenze: Syrer verurteilt

Mit einem Kilo Haschisch über die Grenze: Syrer verurteilt

Fröslee/Sonderburg
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: Archiv Riggelsen

60 Tage muss ein Mann aus Syrien wegen Drogenschmuggels ins Gefängnis. Er hatte versucht, mit einem Kilogramm Haschisch über die Autobahngrenze Fröslee zu gelangen, flog bei einer Kontrolle des Zolls aber auf.

Vor dem Sonderburger Gericht musste sich ein 32-jähriger Syrer in dieser Woche wegen Drogenschmuggels verantworten.

Die Polizei hatte ihn am 2. Februar am Grenzübergang Fröslee/Frøslev festgenommen, nachdem er versucht hatte, ein Kilogramm Haschisch über die Grenze zu bringen.

Die Drogen hatte der Syrer in einem Koffer versteckt. Entlarvt wurde er durch Mitarbeiter des dänischen Zolls.

Für den Schmuggelversuch ist der Mann zu 60 Tagen Haft verurteilt worden, teilt die Polizei für Südjütland und Nordschleswig mit. Der 32-Jährige darf zudem die kommenden sechs Jahre nicht nach Dänemark einreisen.

Der Syrer, der sich geständig zeigte, saß seit der Festnahme in Untersuchungshaft.

Mehr lesen