Corona-Krise

Corona-Test im Vorbeifahren

Corona-Test im Vorbeifahren

Corona-Test im Vorbeifahren

Fröslee/Frøslev
Zuletzt aktualisiert um:
Zufahrt zum Corona-Testzelt auf dem Rastplatz „Frøslev Øst" Foto: kjt

Auf dem Rastplatz „Frøslev Øst“ kurz hinter der deutschen Grenze sind seit Montag kostenlose Covid-19-Tests möglich. Das Angebot richtet sich in erster Linie an Dänen, soll aber auch von ausländischen Staatsangehörigen in Anspruch genommen werden können.

Tanken, auf die Toilette, einen Hotdog oder ein Eis kaufen und zuvor noch schnell auf das Corona-Virus testen lassen. Oder direkt auf die Testspur fahren, sich im großen Zelt überprüfen lassen und dann gleich weiter: Seit Montag ist es möglich, sich auf dem Autobahnrastplatz „Frøslev Øst“, dem ersten Rastplatz hinter der deutschen Grenze, per Speichelprobe auf Covid-19 testen zu lassen.

„Es kann an zwei Fahrspuren getestet werden. Jeweils drei Mitarbeiter werden Proben entnehmen und registrieren. Wir gehen davon aus, dass 40 Tests in der Stunde auf einer Spur möglich sind“, so Arzt Peter Ivan Andersen, der den Betrieb der Teststation unter seinen Fittichen hat.

Der Medziner Peter Ivan Andersen hat den Testbetrieb unter seinen Fittichen. Foto: kjt

Die Region Süddänemark hat die Teststation im Lauf des Wochenendes für den Staat errichten lassen.

Kostenlos und ohne Anmeldung

Ein Test auf dem Rastplatz ist freiwillig und bedarf keiner vorherigen Anmeldung, ergänzt Kenneth Ravnholt, Koordinator der Bereitschaftsbehörde, die Personal für den praktischen Ablauf bereitstellt. Für die Abwicklung des Verkehrs ist die Heimwehr beauftragt.

Der Premierentag in Fröslee war dänischen Bürgern vorbehalten. Bis zum Nachmittag hatten sich gerade einmal eine Handvoll überprüfen lassen.

Mitarbeiter der Bereitschaft sichern und registrieren eine Speichelprobe. Foto: kjt

„Es dauert in der Regel zwei bis drei Tage, bis das Ergebnis vorliegt. Für die dänischen Bürger wird das Ergebnis über deren Nem-Id-Registrierung online auf ‘sundhed.dk’ einzusehen sein“, erklärte Peter Ivan Andersen beim Ortstermin im und am Testzelt.

Auch für Ausländer

Auch deutsche und andere ausländische Bürger sollen sich dort in Kürze kostenlos testen lassen können. Sie werden registriert und ihnen wird das Ergebnis dann an ihrem Urlaubsort in Dänemark oder in der Heimat übermittelt.

Eine Begrenzung über die Anzahl von Tests gebe es nicht, und das Testen sei nicht ausschließlich Urlaubern vorbehalten. Auch Ortsansässige beidseits der Grenze können sich testen lassen, so Peter Ivan Andersen.

Im Zelt kann bei Bedarf auf zwei Fahrbahnen getestet werden. Foto: kjt

„Es gibt ja auch viele Handelsreisende, die die Grenze regelmäßig passieren“, so der Mediziner mit einem Beispiel, für wem sich ein Test besonders anbietet.

Nicht getestet werden Menschen mit Symptomen. Sie müssen sich nach wie vor an einen Arzt wenden.

Von 9 bis 17 Uhr und auch für Lastwagenfahrer

Die Teststation auf dem Rastplatz Fröslee hat von 9 bis 17 Uhr geöffnet. Brummifahrer werden hinter dem Zelt vorbeigeleitet. Dort steht eine Leiter, die Mitarbeiter nutzen können, um auf Höhe des Führerhauses zu kommen und dort eine Speichelprobe mit einem Wattestäbchen zu entnehmen. Bei allen soll die Speichelprobe durch das geöffnete Fenster entnommen werden.

„Darüber hinaus gibt es eine mobile Teststation mit einem Krankenwagen, der zurzeit in Krusau hält. Die mobile Einheit ist flexibel einsetzbar und kann bei Bedarf auch mal zum Pattburger Grenzübergang kommen“, so Kenneth Ravnholt.

Den Verkehr zum Testcenter auf dem Rastplatz regeln Mitarbeiter der Heimwehr. Foto: kjt
Foto: kjt
Mehr lesen

Leserbrief

Nils Sjøberg
„Opdel Tyskland i corona-zoner nu“